Mützen und mehr könnt ihr ganz einfach selbst loomen!

Loomen ist die moderne Strickliesel 2.0

Mützen und mehr könnt ihr ganz einfach selbst loomen!

Foto: myboshi

In ihrem 7. Buch „Quick Strick" zeigen die mehrfachen Bestsellerautoren Thomas Jaenisch und Felix Rohland was sich mit dem myboshi Loomring alles zaubern lässt. Einfach das Garn um die Zapfen des Loomrings legen und mit dem Loomhaken abmaschen – so kann man gemütlich zusehen, wie das Projekt Runde um Runde wächst.

Einfach das Garn um die Zapfen des Loomrings legen und mit dem Loomhaken abmaschen – so kann man gemütlich zusehen, wie das Projekt Runde um Runde wächst.

In diesem Buch wurden die schönsten 20 Modelle zusammengestellt, die auch Kindern, Anfängern und Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit garantiert einen Riesenspaß bereiten werden.

Von den klassischen boshi-Mützen über coole Turnbeutel bis zu Kuscheltieren – hier ist für jeden boshi-Fan etwas dabei! Infos zu myboshi unter www.myboshi.net.

Hier eine Anleitung aus dem Buch für die Boshi Estepona Mütze:

Du brauchst: myboshi Loomring, myboshi Loomhaken, myboshi Loomnadel, Stick-/Vernähnadel

Material: myboshi Wolle No.1, 3 Farben je 25 g
Zum Beispiel:
Farbe 1 (158 meerblau)
Farbe 2 (121 limettengrün)
Farbe 3 (162 magenta)
Maschenprobe: 10 x 10 cm = 10 Zapfen x 16 Reihen
Kopfumfang: Einheitsgröße S/M (47-56 cm)
Arbeitszeit: ca. 3 Stunden

Überblick und Techniken, die du für dein Projekt brauchst:

Die Boshi Estepona wird mit einem Loomring in Runden geloomt. Dabei wechseln die Farben F1 und F2 immer nach 2 Runden. Am Ende werden die Maschen auf die Loomnadel gefädelt, zusammengezogen und die Boshi mit einem Bommel und einem Faden von F3 verziert.

So geht’s: Loomen

Eine Anfangsschlinge bilden, um den 1. Zapfen legen und fixieren. Tipp: Den Loomring gegebenenfalls mit Nummern beschriften, d. h. auf die Zapfenköpfe die Zahlen 1 - 36 mit einem wasserfesten Stift schreiben (im Uhrzeigersinn). Der Anfang ist klar gekennzeichnet mit einem seitlich am Ring befestigten kleineren Zapfen. Von dort aus arbeitet man im Uhrzeigersinn um den Ring herum.

  • Die 1. Runde im Loomring

Nun beginnend mit dem nächsten Zapfen jeden Zapfen mit dem Faden umwickeln, indem man den Faden von hinten (Ringinnenseite) nach vorne (Ringaußenseite) um den Zapfen legt. Dabei auf eine geringe Spannung des Fadens achten.

  • Maschen bilden (abmaschen) in Runden & Reihen

Es liegen immer 2 Schlingen auf einem Zapfen. Mit dem Loomhaken in die Einkerbung des Zapfens stehen und die untere Schlinge über die obere Schlinge und den Zapfen heben. Die 1. Masche ist entstanden. Den Vorgang bei allen Zapfen wiederholen und die einzelnen Schlingen nach unten ziehen. Jetzt mit dem Umwickeln der Zapfen beginnen.

  • Der Farbwechsel beim Loomen

Bei einem Farbwechsel die nächste Runde/Reihe mit der neuen Farbe beginnen. Dazu mit der neuen Farbe eine Anfangsschlinge bilden und über den 1. Zapfen legen. Anschließend mit der neuen Farbe alle weiteren Zapfen umwickeln und die Schlinge mit der alten Farbe über die Schlinge mit der neuen Farbe und den Zapfen heben.

Aufgepasst! Beim Farbwechsel die Fäden nicht abschneiden, sondern hängen lassen, bis die Farbe wieder an der Reihe ist.

  • Maschen auffädeln mit der Loomnadel

Den Arbeitsfaden nach ca. 40 cm abschneiden und durch die myboshi Loomnadel fädeln. Anschließend mit der Loomnadel von unten zuerst in die letzte entstandene Schlinge stechen, wo auch der Faden hängt. Die Schlinge über den Zapfen heben. Die 1. Masche ist aufgefädelt. Anschließend den Vorgang für alle verwendeten Zapfen wiederholen. Sobald alle Schlingen auf der Nadel bzw. dem Faden liegen, die Angaben in der jeweiligen Anleitung beachten.

Ende der Mütze

Zuerst den Faden von F1 nach ca. 40 cm abschneiden und die Maschen mit der myboshi Loomnadel auffädeln. Die Maschen zusammenziehen und den Faden durch die Mitte auf die Innenseite führen.

Fertigstellung

Die Boshi mit der Innenseite nach außen stülpen und alle Fäden gut vernähen. Die Boshi wieder auf die Außenseite umstülpen. Fertig!

Verzierung

Nach Fertigstellung der Boshi kann sie zusätzlich verziert werden.

Beginn in Runde 10:

Dafür einen ca. 40 cm langen Faden von F3 in das Nadelöhr der myboshi Loomnadel fädeln. Mit der Nadel von der Innenseite der Boshi nach außen auf die Vorderseite stechen. Den Faden bis zur 14. Runde nach oben führen und hier mit der Nadel wieder nach innen stechen. Den Vorgang bis zur 30. Runde wiederholen. Am Ende der 30. Runde muss dein Arbeitsfaden wieder im Inneren der Boshi liegen. 3 Rippen nach rechts oder links der letzten Einstichstelle freilassen. Für den nächsten Effektstreifen mit der Nadel von innen in der 28. Runde nach außen stechen. Den Faden bis zur 24. Runde nach unten führen und hier mit der Nadel wieder nach innen stechen. Den Vorgang bis zur 12. Runde wiederholen. Aufgepasst! Der Arbeitsfaden liegt wieder im Inneren der Boshi.

Das Einstechen in verschiedene Runden ergibt ein versetztes Musterbild der Fäden. Jetzt wieder 3 Rippen freilassen, bei der 10. Runde beginnen und deine Mütze bis zum Schluss verzieren.

Tipp: Wer möchte, kann aus F3 oder allen Farben einen Bommel mit einem Durchmesser von ca. 6 cm herstellen und oben an der Boshi befestigen.

Viel Spaß!!

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com: