Schüler spenden für Deutschunterricht ihrer neuen Nachbarn

Benefizlauf „Phorms run4refugees“ brachte über 12.000 Euro ein

Schüler spenden für Deutschunterricht ihrer neuen Nachbarn

Foto: v. l.: Fabius Schlink, Dunja Krohn, Markus Gott (Unterkunfts- und Sozialmanagement von f & w fördern und wohnen AöR),Yvonne Ehnert (Öffentlichkeitsarbeit f & w fördern und wohnen AöR) sowie Schu

Hamburg-Hammerbrook, 15. Juli 2016. Im Juni veranstalteten die Kinder und Lehrkräfte am immersiv-bilingualen Phorms Campus Hamburg einen Spendenlauf für die Geflüchteten in ihrer Nachbarschaft. Jede Schülerin, jeder Schüler hatte seine eigenen Sponsoren organisiert – Eltern, Onkel, Tanten, Nachbarn –, die einen bestimmten Betrag pro absolvierter Runde spendeten. 12.100 Euro kamen auf diese Weise zusammen. „Das Ergebnis übertrifft alle unsere Erwartungen“, so Schulleiter Dr. Karl-Heinz Korsten. Das gespendete Geld wurde nun im Rahmen des Sommerfests am Phorms Campus Hamburg der Flüchtlingshilfe in den Unterkünften an der Friesenstraße in Hammerbrook überreicht.

„Wir freuen uns sehr über diese unglaublich große Spende“, sagt Fabius Schlink, Mitarbeiter von fördern und wohnen sowie Unterkunfts- und Sozialmanager der Flüchtlingsunterkunft Friesenstraße 14. „Sprache ist das A und O bei der Integration, deswegen sollen die Mittel für die Sprachentwicklung genutzt werden. Wir werden zu diesem Zweck zwei neue Projekte ins Leben rufen: einen Trommelkurs sowie einen Mutter-Kind-Kurs, in denen die Menschen zusammenkommen und Deutsch lernen können.“ Schulleiter Dr. Karl-Heinz Korsten begrüßt die Entscheidung darüber, dass die Spenden für den Sprachunterricht eingesetzt werden.

Die Schülerin Julienne (10 Jahre) aus der 4. Klasse würde sich freuen, wenn auch andere Schulen solche Projekte veranstalten: „Wir sind eine kleine Schule. Bei größeren Schulen könnten noch viel mehr Kinder zu einer Spende beitragen.“ Bereits seit Schuljahresbeginn wurden Schulbücher „Deutsch für Anfänger“, Smartphones, Regenbekleidung und Hygieneartikel gesammelt. „Darüber hinaus haben wir Spielnachmittage etabliert, zu denen wir unsere neuen Nachbarn einladen“, so Dr. Korsten.

Am immersiv-bilingualen Phorms Campus Hamburg lernen die Kinder ab der Kita deutsch und englisch. Nicht nur die Lehrerschaft kommt aus verschiedenen Nationen: Etwa 40 Prozent der Kita-Kinder, Schülerinnen und Schüler haben einen internationalen Hintergrund.

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Notmütterdienst

Notmütterdienst

Laut Statistik passieren die meisten Unfälle im Haushalt und besonders dramatisch ist es, wenn Eltern kleiner Kinder betroffen sind. Seit 2005...
WEITERLESEN