Der Gehaltscheck einer Vollzeit-Mutter

„Unternehmen Mama“

Der Gehaltscheck einer Vollzeit-Mutter

Grafik: Search Laboratory

Mal Köchin, mal Haushaltshilfe, mal Krankenschwester, zwischendurch Psychologin und Chauffeur sowieso – deutsche Vollzeit-Mütter arbeiten in der Woche durchschnittlich 91 Stunden, wie „Search Laboratory"jetzt in einer Umfrage mit mehr als 233 Teilnehmerinnen herausgefunden hat.

Bei so vielen unterschiedlichen Berufen, die pro Tag eingenommen werden, kann man schon vom „Unternehmen Mama“ reden und das hat das Team von „Viking" zum Anlass genommen, um das Wochen- bzw. Jahresgehalt einer Vollzeit-Mutter mal auf Grundlage ihrer Studie zu berechnen und in einer Infografik darzustellen.

Morgens Kochen, dann die Berge von Klamotten waschen, dann das Kind, das gerade beim Spielen hingefallen ist, verarzten und dann müssen auch schon alle Mann ins Auto gelotst werden, denn das Fußballtraining des Ältesten geht in einer halben Stunde los. Die Tage von Vollzeit-Müttern sind meistens viel zu kurz und innerhalb von 24 Stunden tanzen Mamas gleich auf diversen Hochzeiten. Mal Köchin, mal Haushaltshilfe, mal Krankenschwester, zwischendurch Psychologin und Chauffeur sowieso – deutsche Vollzeit-Mütter arbeiten in der Woche durchschnittlich 91 Stunden, wie jetzt in einer Umfrage mit mehr als 233 Teilnehmerinnen herausgefunden wurde. Bei 168 Stunden, die eine Woche mit sich bringt, bleibt da nicht sehr viel Zeit für Freizeit und Schlaf.

Aber wer sind die Frauen, die befragt wurden? Die Studienteilnehmerinnen sind im Durchschnitt rund 34 Jahre alt und haben 2 Kinder zu Hause rumlaufen. Ganze 5 Jahre haben die Mütter im Durchschnitt schon an Kindererziehung hinter sich, bevor sie befragt wurden – die wissen also, wovon sie reden. Dabei haben besonders Vollzeit-Mamis mit jüngeren Kindern den Fragebogen ausgefüllt, denn das älteste Kind der Teilnehmerinnen ist im Durchschnitt erst 7 Jahre alt, während das jüngste Kind gerade erst 3 Jahre ist – und den Eltern wahrscheinlich gerade Löcher in den Bauch fragt (die Fachsimpler sprechen in diesem Fall auch von der „magischen Phase“). Wenn es um die Zeitverteilung der Aufgaben, die wöchentlich bewältigt werden müssen, geht, dann gibt es einen ganz klaren Spitzenreiter: den Haushalt. 16 Stunden die Woche wird geputzt, Spielzeug weggeräumt, gewischt und das Chaos beseitigt. Erinnern Sie sich noch an die alte Textzeile „Das bisschen Haushalt macht sich von alleine, sagt mein Mann“? Eben doch nicht, wie diese Studie ganz klar zeigt. Im Vergleich dazu sind andere Aufgaben fast schon eine Kleinigkeit, denn für die Zauberei in der Küche gehen NUR 12 Stunden die Woche drauf und der Einkauf ist schon innerhalb von 5 Stunden erledigt.

Im Prinzip nimmt eine Mama im Laufe der Woche so viele unterschiedliche Berufsrollen ein, dass man sagen kann: Vollzeit-Mütter führen ein komplett eigenes Unternehmen. Das „Unternehmen Mama“, wenn man so will. Bei so viel Einsatz stellt sich natürlich die Frage, wie die Fähigkeiten einer Vollzeit-Mutter auf dem deutschen Arbeitsmarkt gewürdigt werden würden – oder mit anderen Worten: Wie viel würde eine durchschnittliche Mutter wöchentlich und jährlich verdienen… Die Grafik zeigt es!

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Vilja und die Räuber

Vilja und die Räuber

Nicht schon wieder Sommerferien! Für die zehnjährige Vilja gibt es einfach nichts Langweiligeres als jedes Jahr mit der gesamten Familie die...
WEITERLESEN