Alster-Kindergärten stellen sich vor

Alster-Kindergärten stellen sich vor

„Das Kind soll im Kinder-Garten wie eine Blume gehegt und gepflegt werden“. Diese Definition brachte den Pädagogen Friedrich Fröbel, dem Vater des Kindergartens, im Frühjahr 1840 zu dem Namen „Kindergarten“. Mütter sollten hier ursprünglich von Pädagogen entwickelte Beschäftigungsideen und Spiele kennenlernen und somit positive Impulse für die Familie bekommen.

In Hamburg gibt es 1036 Kindergärten plus 88 private, betriebliche und sonstige Einrichtungen. Trotz der großen Auswahl ist es nicht einfach für Alster-Eltern, die richtige Einrichtung für ihr Kind zu finden. Die Nähe zum Wohnort oder zur Arbeitsstelle ist ausschlaggebend ebenso Betreuungskonzept, Öffnungszeiten, Gruppengröße und Angebote. Leicht kann man den Überblick verlieren. ALSTERKIND gibt Tipps zur Kitaauswahl, stellt die großen und auch privaten Träger mit ihren Konzepten vor und besucht für Sie einzelne Einrichtungen.

Kiga Schneewittchen - familiär mit viel Förderung in Harvestehude/ Rotherbaum

Der „Kiga Schneewittchen" in der Heimhuder Straße arbeitet „Waldorf"-orientiert und ist freier Träger seit 1992. Die familiäre, private Einrichtung ist an das Hamburger Gutscheinsystem angeschlossen und sitzt mit ihren Räumen seit 1999 in einer schönen Altbauvilla mit großem Garten.

Maximal zwanzig Kinder ab 2,5 Jahre spielen und lernen hier zusammen, um sich auf die spätere Grundschulzeit vorzubereiten. Dabei setzt Kiga-Leiterin Heike Starck-Ahrens zusammen mit ihren Erzieherinnen auf das Anregen der eigenen Fantasie als Basis für das spätere leistungsorientierte Lernen. Bei der perfekten Mischung aus Herumtoben, Erholung und Lernphasen werden die Kinder optimal auf ihr weiteres Leben vorbereitet. Eine Englishschool bietet in der Kita Englischunterricht an. Täglich von 8 bis 15 Uhr hat die „Kiga Schneewittchen" geöffnet.

Es wird viel Wert auf gesundes Essen gelegt. Das Frühstück wird von der Kita selbst vorbereitet, das Mittagessen bringt ein Catering-Service, der leckeres Bio-Essen in Demeter-Qualität liefert. Alle Mahlzeiten nehmen die Erzieherinnen zusammen mit den Kindern im Kindergarten ein. „Wir legen großen Wert auf gemeinsame Abläufe, die das soziale Miteinander der Kinder stärken“, so Heike Starck-Ahrens.

An zwei Nachmittagen ist mit der „Kampfsportakademie-Nord" das Projekt „Lil Dragon“ für Kinder geplant. Dabei werden motorische und allgemeine Lebenskompetenzen mittels Respekt, Disziplin und Selbstbewusstsein gezielt geschult, um Kompetenz im Umgang mit Fremden sowie Konfliktvermeidung zu erlernen.

Es gibt im Jahr nur kurze Schließzeiten, im Sommer und im Winter je zwei Wochen. Bewerber für einen Kindergartenplatz haben die Möglichkeit, in dem Kiga zu hospitieren. Eine Anmeldung ist jederzeit auch persönlich möglich.

Kiga-Leiterin Heike Starck-Ahrens:

„Nur wer Schönes erlebt hat, weiß später zu beurteilen, was schön ist! So lautet das Motto unserer Kita. Dabei setzen wir auf viel Kreativität und eine familiäre Atmosphäre."
.
.
.
.

KONTAKT:
Kiga Schneewittchen
Heimhuder Straße 22
20148 Hamburg
Tel.: 040 / 44 02 65
Email: kiga@kiga-schneewittchen.de
www.kiga-schneewittchen.de

Kita Kinderzimmer – Groß werden kinderleicht im Kinderzimmer

Nur wer sich geborgen fühlt, kann mutig und selbstsicher die Welt erkunden. Um jedem Kind die individuelle Aufmerksamkeit zu geben, die es braucht, um selbstbewusst in die Welt zu schauen, setzt die „Kita Kinderzimmer" auf einen hohen Personalschlüssel, der in der Krippe bei 1:4 und im Elementarbereich bei 1:7 liegt, auf hochqualifiziertes Personal, kleine Gruppen und eine vollwertige Ernährung. Ob die Kinder dieses Konzept in einer deutschsprachigen oder bilingualen Gruppe erleben, entscheiden die Eltern. Das Kinderzimmer unterstützt Bilingualität, da eine zweisprachige Früherziehung nicht nur die kognitiven Fähigkeiten fördert, sondern gleichzeitig wichtige Strukturen für den weiteren Spracherwerb schafft.

Eltern können an den Abenteuern ihrer Kinder teilnehmen: Ein täglicher persönlicher Austausch, tagesaktuelle Informationen am Infoboard sowie Momentaufnahmen aus dem Alltag des Kindes, die die Erzieher direkt an die Eltern versenden, machen das Kinderzimmer transparent und lebendig. Die Standorte am Stubbenhuk neben Gruner+Jahr (Baumwall), im Zirkusweg im Astraturm (St.Pauli), in der Caffamacherreihe im Valentinshof (Gänsemarkt) und in der Amsinckstr. 61 in der City Süd (Hammerbrook) bieten alle helle, großzügige Räume mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten, wie z.B. Bauen und Konstruieren oder Forschen und Experimentieren. Darüber hinaus gibt es multifunktionale Räume, die sich durch flexible Möbel, z.B. in Rollenspielräume und vieles mehr verwandeln lassen.

Die langen Öffnungszeiten und BackUp-Angebote nach Bedarf an jedem Werktag im Jahr und ohne Ferienschließzeiten runden das Konzept der Kita Kinderzimmer ab.

Immer, wenn etwas nicht nach Plan läuft, springt das Kinderzimmer ein: unkompliziert, professionell und ohne schlechtes Gewissen. Die Abrechnung erfolgt über das Kita-Gutschein-System. Darüber hinaus ist das Zubuchen weiterer Betreuungsstunden in der Kita jederzeit flexibel möglich.

Das Kinderzimmer eröffnet weitere Standorte in Barmbek, Bahrenfeld, Othmarschen und in der HafenCity! Mehr Infos unter www.kinderzimmer-kita.de.

Pädagogische Leitung

Luise Gernentz
„Groß werden, kinderleicht! Dabei begleiten wir die Kinder im Kinderzimmer. Unsere Erzieher und Betreuer unterstützen die uns anvertrauten Kinder bei ihren großen und kleinen Abenteuern und dabei, sich zu weltoffenen und glücklichen Menschen zu entwickeln.“
.

KONTAKT:
KMK Kinderzimmer
Am Sandtorkai 66 in 20457 Hamburg
Tel.: 040 - 30 70 919 00
info@kinderzimmer-kita.de
www.kinderzimmer-kita.de

„Der Kindergarten“ – Die neue - alte Kita mit Herz in Eppendorf

Seit Februar 2015 erstrahlt „Der Kindergarten“ in der Husumer Straße 31 nahe des Eppendorfer Parks in neuem Glanz. Die Räumlichkeiten werden bereits seit 1928 genutzt, um Kinder zu betreuen. Kerstin Neitzel und Christine Neitzelvon den „Lütten Sternenkiekern“ (www.kita-lsk.de) übernahmen die Einrichtung im Frühjahr 2014 von der ehemaligen Betreiberin Inge Dierck, die zum Teil schon die Eltern der jetzt dort betreuten Kinder in der Betreuung hatte, und starteten gemeinsam mit der Eigentümerin, der Lehrerbau Genossenschaft, eine umfangreiche Renovierung. Diese wurde vom Denkmalschutz der Stadt Hamburg aktiv unterstützt, um dieses einzigartige, hanseatische Kulturgut möglichst originalgetreu zu erhalten.

So wurde zum Beispiel eine Restauratorin beauftragt, um das alte Farbkonzept zutage zu fördern, welches nahezu komplett wiederhergestellt wurde. Im Bad befinden sich historische Kinderfliesen aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, deren Tiermotive den Kindern genauso wie die Bilder an den alten Einbauschränken als Wiedererkennung ihres Platzes dienten und auch heute noch dienen. Alte Seifenschalen und das auf alten Fotos wieder entdeckte Kinderwaschbecken wurden aufwendig nachgebrannt. Bei der Einrichtung wurde viel Wert auf Details gelegt – das vorhandene Mobiliar wurde frisch gestrichen und mit neuem kombiniert; stilechte Lampen, auf alt getrimmte Lichtschalter und ein für die Zeit typischer Terrazzofußboden runden das Bild ab. Die Erhaltung der Stimmung einer der ältesten Einrichtungen Hamburgs in Verbindung mit dem frischen Konzept, fördert die Kinder ohne sie jedoch zu überfrachten.

Es wurden 25 Krippenplätze und 15 Elementarplätze geschaffen. Kleine Gruppengrößen, ein großes abgeschlossenes Außengelände, liebevolle Betreuung durch erfahrene Fachkräfte (die zum Teil schon viele Jahre dort arbeiten) - alles ist abgestimmt auf den Entwicklungsstand und die Bedürfnisse der Kinder im Alter von 10 Monaten bis zum Schulbeginn. Die Betreuung ist per Gutschein oder privat möglich, geöffnet hat „Der Kindergarten“ täglich von 8 bis 16 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.der-kindergarten-eppendorf.de zu finden.

Kita-Trägerinnen Christine Neitzel und Kerstin Neitzel:
„Bei uns dürfen die Kinder groß werden und dabei doch Kind sein. Dem Anspruch einer liebevollen und niveauvollen Betreuung stellen wir uns gerne und geben unser Bestes, die Kleinen ohne Leistungsdruck auf die Herausforderungen des Größer-Werdens vorzubereiten.“

KONTAKT:
Der Kindergarten
Husumer Str. 31
20249 Hamburg Tel.: 040 - 466 35 996
info@kita-lsk.de
www.der-kindergarten-eppendorf.de

Hamburg International Kids – Bilinguale Kindertagesstätte

Dieser moderne deutsch- und englischsprachige Kindergarten liegt mitten im lebendigen Stadtteil Eimsbüttel direkt neben zwei Spielplätzen in einer verkehrsberuhigten Zone. Auf über 250 m2 Fläche bieten die „Hamburg International Kids“ in zwei Gruppen 15 Krippen- und 30 Elementarplätze an. Die Kinder werden von deutschsprachigen Erzieherinnen und englischen Muttersprachlerinnen auf höchstem Qualitätlevel wochentags von 8-15 Uhr inklusive Mittagessen betreut. Beiträge können sowohl privat als auch über den Kita- Gutschein finanziert werden.

Der Leitgedanke der bilingualen Kita ist eine ganzheitliche Erziehung, eine ausgewogene Bildung und Unterstützung der Kinder bei der Entfaltung ihrer Individualität und Identität. In einer Zeit der Globalisierung und einem multikulturellen Europa sollen die Kinder in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten, mehrsprachigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten gefördert werden. Alle Eltern erhalten einen Quartalsbericht, der sich an europäischen Standards orientiert und eine Dokumentationsmethode ist, in Teamarbeit mit pädagogischen Erfahrungswerten entwickelt, die zur Qualitätssicherung und als Diskussionsgrundlage dient. Der Kindergarten hält den Dialog zwischen den unterschiedlichen Generationen für wertvoll und unverzichtbar. Daher gibt es immer wieder Treffen mit Menschen aus nahegelegenen Seniorenzentren oder Senioren besuchen den Kindergarten. Durch die Kooperation mit dem Sportverein „Grün-Weiss-Eimsbüttel“ kann jeden Dienstag mit den großen Kinder in der Turnhalle geturnt werden. Hier können die Kids sich körperlich ausprobieren und sportlich austoben. „Hamburg International Kids“ ist Mitglied beim Naturschutzbund (NABU) Hamburg und auch im „Verband Kindermitte - Bündnis für Soziales Unternehmertum und Qualität in der Kindertagesbetreuung e.V.“. Kita-Gründer und Vorstandsmitglied Kai Stüwe hat die feste Gewissheit, dass damit auf die Hamburger Bildungslandschaft Einfluss genommen werden und etwas bewegt werden kann - für die Kinder, für die Mitarbeiter, für die Einrichtungen und für eine kinderfreundlichere Gesellschaft.

Trotz guter Auslastung freut sich die Kita über Anfragen, zeigt im Rahmen von Besichtigungen das Haus und erläutert das Konzept.

Kita-Leiter Kai Stüwe:
„Wir fühlen uns wie in einer großen Familie, wo Liebe, Akzeptanz, Individualität und Bildung eine übergeordnete Priorität haben.“

KONTAKT:
HAMBURG INTERNATIONAL KIDS
Deutsch-Englische Kita


Telemannstraße 27, 20255 Hamburg
Phone: 0163 / 190 85 88 (Elementar)
Phone: 0163 / 190 85 69 (Krippe)
info@hamburg-international-kids.com
www.hamburg-international-kids.de

Kita Waldforscher – Groß werden in und mit der Natur

Lachen, Abenteuer erleben, Neues entdecken, Tiere streicheln, Bäume besteigen – das alles gehört zum Alltag der Kita „Waldforscher“, dem Waldkindergarten im Niendorfer Gehege. Jeden Tag wandern die Kinder nach einem gemeinsamen Frühstück in den Wald, wo ein Stock zur Schaufel wird, ein Blatt zur Leinwand, ein Baum zum Freund. Im Wald erleben die Kinder die Natur jeden Tag neu, lernen von ihr und spielen mit ihr. „Der Wald bietet den Kindern eine unbegrenzte Freiheit. Sie dürfen rennen, entdecken, beobachten, hören und riechen“, sagt Andy Petersen, erster Erzieher bei den „Waldforschern“. So lernen die Kleinen von Anfang an, respektvoll mit der Natur umzugehen und Tiere und Pflanzen zu schützen. Dabei ist auch Nachhaltigkeit ein Thema: Für den Kompost werden natürliche Abfälle, Äste und Laub gesammelt und aus vielen alten Sachen werden spannende neue hergestellt. Zum Konzept gehört auch, Holz- statt Plastikspielzeug zu nutzen.

Die meiste Zeit verbringen die Kinder im Wald, doch auch im eigenen Gemüsegarten lernen die Kinder viel über Pflanzen. Hier säen und ernten sie ihr eigenes Essen. Mit viel Spannung erleben sie das Wachsen von Gemüse, Salaten, Kräutern und Früchten. Jedes Kind darf sich etwas wünschen. Im Pflanzenhaus sind Experimente auch in den kälteren Jahreszeiten möglich. Gemüse und Pflanzen, die die kalte Jahreszeit nicht vertragen, überwintern hier. Wird es kalt, haben die Erzieher für die Kids immer heißen Tee und warme Decken auf den Waldstreifzügen dabei. Und ist richtiges Hamburger Schietwetter ziehen sich die Gruppen in die Waldforscherhütte zurück, erzählen Geschichten, hören Musik und spielen oder kuscheln sich einfach ein und lassen die Seele baumeln.

Neben dem Erleben der Natur gibt es weitere Angebote: Es wird gemalt, gezeichnet und gebastelt, musiziert und gesungen und auf der Waldbühne Theater gespielt. Pferdefreunde können – mit Einverständnis der Eltern und gegen Gebühr – im Reitstall gegenüber Voltigierunterricht nehmen. Zudem gibt es Ausflüge: Die „Waldforscher“ gehen ins Museum und besuchen den Hafen. Dabei lernen die Kids auch, sich im Straßenverkehr zu bewegen: Bahn und Bus werden genutzt und Verkehrsschilder geübt.
Die „Waldforscher“ werden Montag bis Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr betreut.

Andy Petersen:
„Ein Wald ist als Lern- und Spielort unübertreffbar. Hier bekommen Kinder grenzenlose, intensive Eindrücke. Sie erleben die Natur und die Jahreszeiten mit allen Sinnen.“

KONTAKT:
Kita Waldforscher – Waldkindergarten
Büro: Heimhuder Str. 58
20148 Hamburg
Wald: Schmiedekoppel/Ecke Niendorfer Gehege
Tel. 41330583, waldforscher@hamburg.de, www.kita-waldforscher.de

Kita Nubeluz – Zweisprachig die Welt entdecken

„Nubeluz“, spanisch für Wolkenlicht, heißt eine südamerikanische Musikgruppe für Kinderlieder. Priscilla Illau hat in ihrer Kindheit in Ecuador diese Lieder geliebt. Heute spielt sie sie in ihrer gleichnamigen Kita in Eimsbüttel. „Musik spielt eine wichtige Rolle in unserem Kita-Alltag. Wir singen im Morgenkreis, vorm Essen und am Nachmittag. Musik ist auch eine tolle Möglichkeit, eine neue Sprache kennen zu lernen“, sagt die Inhaberin der Kita „Nubeluz“.

Die Kita in Eimsbüttel-Stellingen ist zweisprachig, deutsch und spanisch. 15 Krippenkinder und 30 aus dem Elementarbereich werden jeweils von mindestens einer spanischen und einer deutschen Muttersprachlerin betreut. Jede Erzieherin bleibt konsequent in ihrer Sprache, so tauchen die Kinder im Alltag spielerisch in eine neue Sprache ein. Priscilla Illau hat die Kita vor gut einem Jahr in der Uwestraße eröffnet. „Nubeluz“ ist großzügig in einem zweistöckigen Haus untergebracht. Zirka 160 qm haben die Kinder zum Spielen, Toben und Singen. Gegessen wird in einem separaten Raum. Die Kinder können montags bis freitags ab 7:30 Uhr gebracht werden und bis 17:30 Uhr bleiben. Das gemeinsame Frühstück startet um 9 Uhr. Die Kita bietet ein reichhaltiges Buffet für die Kids an. Um 12:30 Uhr gibt es Mittag (Krippe: 11:30 Uhr) – alles in Bioqualität.

Montags kommt eine Musikpädagogin ins Haus, die mit den Kinder singt und musiziert, mittwochs machen die Kids unter professioneller Anleitung Yoga. Und einmal die Woche steht Sport auf dem Programm. Grundsätzlich richtet sich die Kita nach den Hamburger Bildungsempfehlungen. Entsprechend gibt es täglich Angebote, die die kognitiven Fähigkeiten genauso fördern wie die Fein- und Grobmotorik. „Es ist uns sehr wichtig, jedes Kind so zu nehmen wie es ist und jedes individuell zu bilden und zu fördern“, so Priscilla Illau. Zur Vorbereitung auf die Schule haben die entsprechenden Kids zwei mal die Woche Vorschule, einmal auf spanisch und einmal auf deutsch. „Das Wichtigste sind aber nicht unsere Angebote, sondern unsere Atmosphäre“, so die Kitaleitung. „Wir legen Wert auf ein herzliches Umfeld und eine familiäre Atmosphäre. Das spüren die Kinder aber auch die Eltern!“

Am 21. Februar ist Tag der Offenen Tür von 10 bis 16 Uhr!

Shirley Priscila Illau Vera: „Selbstständigkeit und Respekt sind unsere obersten Prioritäten. Wir helfen den Kindern, Dinge zu begreifen und ermutigen sie, es dann selbst zu tun, statt es für sie zu tun. Kinder können viel, wir müssen es ihnen nur zutrauen und ihnen zur Seite stehen.“

KONTAKT: Nubeluz – zweisprachige Kindertagesstätte Deutsch-Spanisch
Uwestraße 5, Ecke Kieler Straße, 22525 Hamburg
Tel. 54 65 35, kitanubeluz@hotmail.com, www.kitanubeluz.de

Melia Wohlfühl- und Bildungsladen – Ein familiärer Start in Hoheluft-Ost

Leitung: Sheila Lianza und Jessica Meding:
„Wir nehmen nun auch Kinder ab 1 Jahr auf. Denn wenn Mütter nach 12 Monaten wieder in ihren Job zurückkehren, sollen sie ein gutes Gefühl haben und die Sicherheit, dass ihr Kind liebevoll betreut wird.“

Vor 5 Jahren haben Sheila Lianza und Jessica Meding ihren „Melia Wohlfühl- und Bildungsladen“ in der Breitenfelder Straße 30 eröffnet. 4 Erzieherinnen betreuen maximal 20 Kinder zwischen 1 und 6 Jahre. Die erfahrenen Erzieherinnen haben sich bewusst für eine kleine Einrichtung entschieden. „Nach langjährigen Erfahrungen in großen Einrichtungen war es uns wichtig, eine vertraute und familiäre Atmosphäre zu schaffen.

Es ist purer Luxus für Erzieher wie für die Kinder, dass wir uns individuell auf die Bedürfnisse der Kinder einstellen können“, so Jessica Meding. Nach dem Ankommen zwischen 8 und 8:45 Uhr, startet der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, das von „Melia“ gestellt wird. Danach geht es meistens raus auf einen umliegenden Spielplatz oder Park. Oft wird auch ein Ausflug gemacht, etwa in den Stadtpark, zu den Landungsbrücken, zum Elbstrand oder ins Niendorfer Gehege. Dienstag ist „Wald- und Wiesentag“, mit dem Fokus auf die Entdeckung der Natur. Montag steht „Musikalische Früherziehung“ auf dem Programm, was mit der „Evangelischen Familienbildung“ zusammen angeboten wird. Beliebt bei den Kids ist auch der Fahrzeugtag, der einmal im Monat stattfindet. Alles, womit Kids mobil sind, darf mitgebracht, ausprobiert und getauscht werden. Spielerisch wird auch an diesem Tag Verkehrserziehung geübt. Gespielt, getobt und gebastelt wird natürlich auch im Kinderladen. „Bildung von Anfang an fördern“, ist das Motto des Kinderladens. Doch ganz bewusst wird darauf geachtet, die Kinder vor Leistungsdruck zu schützen. „Weniger ist oft mehr. Kinder sind wissbegierig und lernen am besten durch ‚Tun’“, so Sheila Lianza. Mit Projektarbeit soll den Kindern ein vielfältiger Zugang zu Bildungsinhalten ermöglicht werden. „Melia“ orientiert sich dabei an den Hamburger Bildungsempfehlungen. Die Vorschularbeit findet zusammen mit der naheliegenden Marie-Beschütz-Schule in deren Räumlichkeiten einmal die Woche statt. Last but not least: Wichtig für eine Wohlfühlatmosphäre ist auch ein gutes Verhältnis zwischen Erziehern und Eltern. Das beginnt mit der Einbeziehung der Eltern in der Eingewöhnungsphase und bleibt erhalten durch einen ständigen Austausch bis zum Schuleintritt des Kindes. Gern können Elterngespräche auch zu Hause stattfinden.

KONTAKT: Melia Kinderladen
Breitenfelder Straße 30
20251 Hamburg
Tel. 57009944
info@meliakinderladen.de
www. meliakinderladen.de

Hamburger Kinderstübchen – Individuelle Betreuung in Eppendorf

Leitung: Hendrikje Haecks und Burgis Arndt:
„Jedes Kind ist einzigartig und wir gehen individuell auf die jeweiligen Fähigkeiten und die Persönlichkeit jedes Kindes ein. Unser Anspruch ist, jedes Kind so zu betreuen, als wäre es das einzige bei uns und es gleichzeitig in die Gruppe zu integrieren.

Auf ca.100 m2 erstreckt sich das „Hamburger Kinderstübchen, der 5*****Sterne Wohlfühlkindergarten“ im Herzen Eppendorfs. Die beiden Pädagoginnen Hendrikje Haecks und Burgis Arndt betreuen in der Eppendorfer Landstraße 14 montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr (mittwochs bis 18 Uhr zubuchbar) Kinder im Elementarbereich.

„Eine liebevolle Erziehung mit einer gesunden Dosis Konsequenz verhilft den uns anvertrauten Kindern zu einem erfolgreichen Start in das Abenteuer Leben – denn nur auf einem festen Fundament kann ein gutes Haus gebaut werden“, so Burgis Arndt. Ca. 14 Kinder erleben ihren ersten Alltag in einer Atmosphäre, in der sie selbstbewusst wachsen dürfen. „Individualbetreuung ist hier die Basis und der Schlüssel zur optimalen Frühförderung. Nur, wer das einzelne Kind sieht, kann es erkennen“, so Hendrikje Haecks. Der Tag im „Hamburger Kinderstübchen“ wird bilingual gestaltet. Augenmerk wird auf eine Kommunikation in ganzen Sätzen gelegt, die immer wiederkehrend sind und sich somit auch der Klang und die Melodie der fremden Sprache leichter von den Kindern erfassen läßt. Hierzu findet 1x pro Woche ca. 45 Min. das Power English statt. Auch die Bewegung darf nicht zu kurz kommen. Deshalb wird 2x wöchentlich die angrenzende Turnhalle des Hegegymnasiums für jeweils 1,5 Std. genutzt. Auch Kinderyoga ist 1x pro Woche ein fester und beliebter Programmpunkt. Es gibt festgelegte Lernzeiten in der Gruppe. Jedes Kind führt eine eigene Wissensmappe. In der Vorschulerziehung stehen auch Rechnen, Schreiben, Lesen und Konzentrationsförderung auf dem Programm. Auch kulturell findet einiges statt im „Hamburger Kinderstübchen“: So stehen Kinderkonzerte und Theaterbesuche an, das Highlight in 2013 war der monatelang vorbereitete Besuch des Musicals „Das Phantom der Oper“ mit exklusiver Backstageführung. Zudem führen die Kinder auch selbst 1x jährlich ein großes Theaterstück auf der Bühne des Hegegymnasiums auf. Regelmäßig wird ein Sicherheitstraining durchgeführt, ein Polizist kommt für die Verkehrserziehung und ein Arzt erklärt den Kindern in regelmäßigen Intervallen etwas zum menschlichen Körper. Auch die Zahnärztin darf alle 6 Monate nicht fehlen. 1x im Jahr freuen sich „die Großen“ über eine Gruppenreise. In den vergangenen Jahren ging es mit den Kinder nach Sylt.

KONTAKT:
Hamburger Kinderstübchen
Eppendorfer Landstraße 14
20248 Hamburg
Tel. 48092289
office@hamburgerkinderstuebchen.de
www. hamburgerkinderstuebchen.de

Villa Luna – Die moderne, bilinguale KiTa im neuen Allianzgebäude in der City Nord

Leitung „Villa Luna“ Hamburg: Jessica Latzenberger und Benjamin Dehde:
„Unsere Kita wird ein Ort der Begegnung, des Erlebens, des Begreifens, der Freude am Forschen, Experimentieren sowie des Konstruierens sein. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Eltern garantieren wir ein Maximum an Flexibilität in unseren Angeboten, um ihnen so den Spagat zwischen Familie- und Berufsleben zu ermöglichen. Wir zeichnen uns aus durch einen hohen Betreuungsschlüssel, gut ausgebildetes Fachpersonal, kleine Gruppen, kontinuierliche Begleitung in englischer Sprache sowie die Einbindung externer Fachkräfte, die unser pädagogisches Angebot abrunden. Unser Ziel ist es, den Kindern ein größtmögliches Angebotsspektrum zu bieten, das sich an ihren Interessen orientiert und ihnen neue Bildungswelten öffnet. Bei uns möchte jeder noch einmal Kind sein.“

Entspanntes Parken ohne hektisches Gehupe vor einer großen modernen Kita morgens um 8 Uhr mitten in Hamburg – ein Traum? Nein! Das wird ab Oktober 2012 in Winterhude – in der City-Nord am Kapstadtring 4 vor der „Villa Luna“ Realität. Im Erdgeschoß auf gut 700 qm des neuen Allianzgebäudes können 75 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahre werktags von 7 bis 18 Uhr (bei Bedarf auch länger) ganzjährig ungestört spielen und werden bilingual mit Englisch als Zweitsprache best- und frühestmöglich gefördert. Die Hamburger Einrichtung gehört zu der „Villa Luna Kindertagesstätten GmbH“, die gemeinsam mit ihrem Partner, dem Bildungsunternehmen „Klett-Gruppe“, hochwertige und mehrsprachige Kitas in vielen deutschen Großstädten hat.

Kita-Gutscheine werden nicht angenommen, kooperierende Unternehmen können sich aber an den Kosten beteiligen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Ein 600 qm großes Außengelände mit einer direkten Anbindung an den Stadtpark lädt ein zum Toben und Spielen an der frischen Luft. Eine individuell auf das Kind abgestimmte und intensive Betreuung durch hohe Betreuungsschlüssel soll auch dem enormen Fachkräftemangel in Unternehmen durch die frühzeitige Rückkehr der Mütter in den Job entgegenwirken. Der frühzeitige Kontakt mit Fremdsprachen durch Muttersprachler, Musik, Kunst, Naturwissenschaften, Bewegung und Ernährung sind die Eckpfeiler des Konzeptes von „Villa Luna“. Vor der Einschulung steht eine gezielte Vorschularbeit. Die täglichen Mahlzeiten werden in der „Villa Luna“ frisch und nach Möglichkeit aus Bioprodukten zubereitet. Für Unternehmen bietet die „Villa Luna“ flexible Platzkontingente an, damit diese keine eigenen Ressourcen binden müssen und dennoch ihre Mitarbeiter gezielt unterstützen können. Interessierte Eltern können sich telefonisch unter 02402-765672 oder per E-Mail unter hamburg@villaluna.de über freie Betreuungsplätze informieren.

Kindergarten Sterntaler e.V. – der Kindergarten auf dem Clubgelände

Sterntaler-Leiterin Anja Thomsen (rechts) und Erzieherin Vicky Varga
„Ein Highlight ist unser großer heller Gruppenraum mit unterschiedlichen Themenecken. Die Nähe zu den Grundschulen Turmweg und Hochallee ist zudem ein logistisches Plus für Familien mit älteren Geschwisterkindern auf diesen Schulen.“

Wo ist denn hier eine Kita? Erst auf dem zweiten Blick sieht man von der Hansastraße aus mitten auf dem Gelände des „Club an der Alster“ den „Kindergarten Sterntaler e.V.“ Nein, Clubmitglied muss man nicht sein, um sein Kind mit 34 anderen Elementarkindern auf den großzügigen 190 m2 täglich von 8 - 14:30 Uhr (ab August 2013 bis 16 Uhr) von 4 Erziehern und einer Honorarkraft betreuen und über den Kita-Gutschein abrechnen zu lassen. Dazu kommen 12 Spielgruppen-Kinder (2-3 Jahre), die zwei Tage (ab August 2013 drei Tage) pro Woche jeweils von 9:30 - 12:30 Uhr für 150 Euro im Monat den Kita-Alltag behutsam kennen lernen. Bindung ist Bildung – eine sichere verlässliche Bindung ist die Voraussetzung für alle Lernprozesse und weckt Entdeckerfreude. Achtung vor dem Kind und Vertrauen in seine Kompetenzen bestimmen das Erzieherverhalten. Die „Sterntaler“ turnen in der angrenzenden Sporthalle, spielen und tanzen im Bewegungsraum, genießen die frische Luft beim Wind- und Wettertag, schalten ab im Ruheraum und fahren mit den vielen Fahrzeugen auf dem Hof.

Sie lernen Lebenswelten kennen, erleben Kultur durch Theaterbesuche und Ausflüge und feiern gern Feste. Die Erzieher kommunizieren auf Augenhöhe, lehren Lieder und Gedichte, musizieren und spielen Theater mit den Kindern in altersspezifischen Kleingruppen. Im separaten Vorschulgruppenraum wird dreimal die Woche Konzentration und Merkfähigkeit gefördert und vor allem Lust auf Schule gemacht. Es gibt täglich ein gesundes Frühstück, ein vollwertiges Mittagessen aus überwiegend biologischer Herkunft sowie jederzeit Wasser, Obst und Gemüse. Nach telefonischer Anmeldung wird die individuelle Besichtigung vereinbart. Freie Plätze werden nach Warteliste zum 1. August 2012 vergeben.

Elternverein Wichtel Kindergarten e.V. – Die kleine Villa am Wald

Wichtel-Erzieherinnen Annette Hohlfeld und Stefanie Schäfer (arbeitet bereits seit 10 Jahren bei der Wichtel KG):
„Unsere kleine Gruppe ist das große Plus des Kindergartens. Hier sind uns auch individuelle Projekte mit einzelnen Kindern möglich.“

Hier wohnen die „Wichtel“ und nicht Madita? Die knallrote Altbauvilla direkt am Waldgebiet Borsteler Jäger erinnert an den Charme einer Astrid-Lindgren-Geschichte. Hier, in der ersten Etage, freuen sich täglich 13 Kinder (3-6 Jahre) auf den Kita-Alltag mit ihren zwei Betreuerinnen. Rückwärtig schließt sich ein Garten mit Sandkiste, Kletterturm, Spielhäuschen, Rutsche u.v.m. an. Der Elternverein „Wichtel Kindergarten e.V.“ bietet selbstverwaltend für monatlich 250 Euro täglich von 8 bis 14 Uhr eine individuelle Betreuung inklusive Mittagessen, welches abwechselnd von den Eltern zubereitet wird. Die „Wichtel“ erleben und erforschen die Natur, machen Sport in der nahegelegenen Turnhalle, spielen, musizieren und feiern Feste. Dabei werden das Sozialverhalten, das Wissen und die Kreativität gefördert, das Selbstbewusstsein und – vertrauen aufgebaut. Im Hochbeet werden gemeinsam Kartoffeln und Gemüse angebaut und geerntet. Ob zum Biohof zum Treckerfahren oder Flughafen, ins Niendorfer Gehege oder Klingendes Museum, zur Polizei oder Feuerwehr – Ausflüge werden oft und vielfältig unternommen. Wichtige Voraussetzung: Eltern müssen bereit sein, sich hier zu engagieren: evtl. ein Amt (Schatzmeister, Vorstand) übernehmen und alle 4 Wochen einmal für die „Wichtel“ kochen. Nach dem Sommerfest im August werden neue „Wichtel“ aufgenommen. Die Plätze werden ohne Vorlage einer Kita-Card vergeben. Die telefonische Anmeldung für einen Besuch bei den Wichteln ist jederzeit möglich.

Hansekinder – Die bilinguale Luxus-Kita im Mühlenkamp

Geschäftsführer Bastien Carrillo und Kita-Leitung Gabriele Scholz:
„Wir sind eine besonders flexible Kita vor allem für berufstätige Eltern, um eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Dabei ist ein gutes geschultes Kollegium, das wir derzeit erweitern wollen, unabdingbar. Wir freuen uns auf viele aussagekräftige Bewerbungen - auch gerne von Männern.“

Direkt über „Budni“ im Mühlenkamp eröffnete im April 2012 die Luxus-Kita „Hansekinder“. Derzeit zwar noch überwiegend Baustelle, aber der exklusive Charme mit besonders hochwertiger Ausstattung ist schon zu erkennen: 95 Plätze (Krippe und Elementar), Öffnungszeiten von 7-19 Uhr, helle Räume, Zusatzangebote wie Yoga, Ballett und Waldtage sowie auf Wunsch eine 24-Stunden-Betreuung und ein Shuttleservice. Abgerechnet wird mit dem Kita-Gutschein. Eltern sollen ihr Kind in den besten Händen wissen. Ziel ist es, den Kindern ein zweites Zuhause zu geben und dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Rücksichtnahme, individuelle Förderung, Grenzen erkennen in einem spielerischen Umfeld und Entfaltung in reizreduzierten (farblich bewusst schlichten, skandinavischen) Räumen, die Platz für Kreativität schaffen, lassen Kinder zu sozial kompetenten, selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen. Der konsequente Verzicht auf Weichmacher oder PVC in Böden machen das zweite Zuhause sicher. Es gibt verschiedene Hochebenen, einen großen Bewegungsraum zum Toben, Nischen zum Zurückziehen, einen Planschpool im Nassbereich und eine Forscherwerkstatt. Die Kita ist bilingual - ein Teil der Erzieher spricht Englisch mit den Kindern - Französisch und Spanisch auf Nachfrage. Vorschularbeit mit dem sogenannten Brückenjahr macht Lust auf Schule und es gibt eine musikalische Frühförderung. Im eigenen Kinderrestaurant gibt es ausschließlich „Bio“ von regionalen Anbietern auf Wunsch lactose- und glutenfrei sowie jederzeit frisches Obst und Wasser. Täglich geht´s auf die naheliegenden Spielplätze. Besichtigungen sind nach Terminabsprache jederzeit möglich.

Zauberzeit – Bald auch in der Eimsbütteler Chaussee mit Garten

Die Schwestern Georgia Winther und Dina Hölter leiten die Kita Zauberzeit und in Zukunft auch die Kita Zauberzeit2:
„Bei uns sollen sich die Kinder durch den liebevollen und herzlichen Umgang miteinander behütet fühlen und in einer familiären Atmosphäre aufwachsen. Und wenn die Kinder dann noch fröhlich singen, tanzen, musizieren, basteln oder im Garten toben, sind nicht nur die Eltern, sondern auch wir glücklich.“

Ein Platz zum Wohlfühlen – Das hat sich die Kita „Zauberzeit“ seit Oktober 2010 auf die Fahne geschrieben. Eine familiäre und liebevolle Betreuung zu bieten, ist von Anfang an wichtig. Nun eröffnet im November 2012 eine zweite Kita: „Zauberzeit2“. 16 Krippenkinder werden von 2 Erziehern und einem Praktikanten, 30 Elementarkinder von 3 Erziehern und einem Praktikanten für 4 bis 10 Stunden ab 8 Uhr betreut. Die Kinder werden mit Wärme und Respekt zu selbstbewussten und unabhängigen Persönlichkeiten. Im Vordergrund steht die Stärkung von emotionalen und sozialen Kompetenzen. Die kognitiven Fähigkeiten, wie Aufmerksamkeit, Erinnerung, Lernen, Orientierung, Wille und Phantasie, werden ebenso wie die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten, wie Krabbeln, Laufen, Springen und Basteln, gefördert. Die Elementarkinder erhalten eine vorschulische Bildung nach den Hamburger Bildungsempfehlungen. Es gibt Ausflüge sowie Musik- und Englisch-Angebote. Eine gesunde Ernährung durch ein frisches, vollwertiges Mittagessen aus kontrolliert biologischem Anbau, einen gesunden Nachmittagssnack aus Gemüse und Obst und viel Bewegung stehen auf der Tagesordnung. Die Kinder kochen und backen zwischendurch selbst, sammeln Naturerfahrungen im eigenen Garten und werden in ihrer Kreativität und musikalischen Ausrichtung gefördert. Erstgespräche und Elternführungen sind jederzeit möglich. Die Räumlichkeiten in der Eimsbütteler Chaussee können ab November 2012 besichtigt werden, ausführliche Informationen gibt es jederzeit im Eppendorfer Weg.

Kita Greifswalder Straße – Die Bewegungs-Kita mit der riesigen Dachterrasse

Roland Sowa (53) ist stellvertretender Leiter und arbeitet seit 21 Jahren in der Kita Greifswalder Str. in St. Georg: „Wir sind das Haus für die Kinder. Als lizensierter DFB-Trainer ist für mich und mein Personal Bewegung und Sport sehr wichtig. So bieten wir unseren Kindern ein besonderes Bewegungsprogramm, zum Beispiel in der angrenzenden großen Schulsporthalle. Aber auch der Natur widmen wir viel Zeit. Auf unserer riesigen Dachterrasse haben die Kinder Beete angelegt, die sie pflegen. Das ist für Stadtkinder besonders wertvoll.“

Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten gemeinnützige GmbH: Die „Vereinigung“ ist Hamburgs größter Kita-Träger, betreut mehr als 24.000 Kinder mit über 3.000 pädagogischen Fachkräften in 178 Kitas, davon allein 25 in der Alsterregion. Angebot: Krippen- und Elementargruppen mit 4 bis 12 Stunden Betreuungszeit; gezielte Vorschularbeit; Betreuung von Schulkindern sowie integrative Betreuung behinderter Kinder
Einrichtungen in Alsternähe: 3 in Eppendorf, 7 in Eimsbüttel/Hoheluft, 3 in Harveste-hude, 3 in Uhlenhorst/St. Georg, 4 in Winterhude, 5 in Lokstedt

Pädagogisches Konzept: Jede Kita der „Veinigung“ ist ein anregungsreicher Bildungsort, an dem jedes Kind individuell herausgefordert und gefördert wird. Kinder agieren als Akteure ihrer Entwicklung. Verlässliche persönliche Beziehung zwischen Erzieherin und Kind durch Sicherheit, Zuwendung und Geborgenheit; Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit, Sozialverhalten, multikulturelle Erziehung, Bewegung, gesunde Ernährung; Weiterentwicklung und regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter durch ständige Überprüfung der eigenen Arbeit auf die Umsetzung der Qualitätsversprechen und der Hamburger Bildungsempfehlungen und dabei stets neue Zielsetzung für die Weiterentwicklung
Betreuungszeiten: Mo-Fr 6 bis 18 Uhr (in der Kita Greifswalder Straße bis 20 Uhr)
Betreuungsschlüssel: Krippe: 12 Kinder/2 Erzieher, Elementar: 20 Kinder/2 Erzieher
Schließzeiten: ganzjährig geöffnet (auch über Weihnachten und Neujahr) mit nur wenigen einzelnen Schließungstagen für Fortbildungen
Bildung/Förderung: Gruppenreise, Theaterspielen, Museumsbesuch, Afrika-Projekt für einen aufregenden und abwechslungsreichen Alltag, an dem die Kinder spielerisch lernen, Musik- und Englisch-Gruppe; Kreativität: kleben, kneten, malen und hämmern, alles, was zu Hause nicht so gut geht

Ernährung/Gesundheit: Jede Kita hat eine Hauswirtschaftsleiterin, die täglich für gesunde und frischgekochte Mahlzeiten aus der kitaeigenen Küche verantwortlich ist.
Raumgestaltung/Ausstattung: Bewegungsräume, Bau-Ecken, Podeste, Ateliers bieten den Kindern viele Möglichkeiten. Außengelände laden ein zur Bewegung und zur Naturerkundung
Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern: Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern, Elternabende, Entwicklungsgespräche, aktiver Elternbeirat, einzelne Elternvertreter bilden gemeinsam den Elternausschuss auf Bezirks- oder sogar auf Landesebene, regelmäßiger Austausch mit Eltern nach ihren Wünschen und Bitte um aktive Mitwirkung
Auszeichnungen: Mehrere Kitas der „Vereinigung“ sind mit dem Siegel „Kita21“ ausgezeichnet sowie mit Zertifikaten für musikalische Förderung, Bewegungsförderung etc.
**Anmeldeverfahren:
Individuelle Besichtigungstermine jederzeit möglich, online freie Kita-Platz-Suche auf www.kitas-hamburg.de, telefonische Beratung bei den einzelnen Kitas, Aufnahme das ganze Jahr über möglich, ist aber abhängig von der gewünschten Betreuungsstundenzahl, rechtzeitige Anmeldung, da Wartelisten im Elementarbereich

Kita St. Markus, Hoheluft-Ost – Die Kita mit dem großen eigenen Spielplatz

Kilian Bock (52) leitet seit über einem Jahr die Kita St. Markus: „In der Kita St. Markus wird Ihr Kind mit Gott groß. Liebe, Achtung, gegenseitiger Respekt, individuelle Förderung, eine anregende Lernum-gebung und Gemeinschaft – dies sind die ,Zutaten' in der Kita St. Markus, damit Ihr Kind gut vorbereitet ins Leben findet.“

Es gibt 120 Kitas im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost. Der Träger ist nicht immer die Kirche, sondern zum Teil die eigene Gemeinde. ALSTERKIND besuchte das Ev.-Luth. Kindertagesheim St. Markus im Kirchenkreis Hamburg-Ost Kirchengemeinde St. Markus-Hoheluft: 11 Mitarbeiter + Praktikanten/Ehrenamtliche; 91 Kinder Angebot: 2 Gruppen mit insgesamt 46 Plätzen für 3-6-Jährige für tägl. 5 und 6 Std. Betreuung (inkl. Mittagessen), 1 Gruppe mit 23 Plätzen für 3-6-Jährige für tägl. 8-10 Std. Betreuung, 1 Gruppe mit bis zu 23 Hortplätzen für 6-10-Jährige für tägl. 3-5 Std. Betreuung

Pädagogisches Konzept: Seit über 35 Jahren eine lebendige, liebevolle, erlebnisreiche Kindertagesbetreuung und vorschulische Bildung: freies Spiel, Ausbildung sozialer, emotionaler und motorischer Kompetenzen, Gemeinschaft mit anderen erleben, verarbeiten und gestalten, Persönlichkeitsentwicklung; religionspädagogische Angebote und das Vorleben eines wertschätzenden, christlichen Umgangs miteinander; Jesus kennenlernen und gemeinsames Suchen nach Antworten auf die Frage „Wie ist Gott und wie können seine Menschenkinder gut miteinander leben?“; Thematisierung von Streit und Versöhnung, Teilen und Gemeinschaft, Liebe und Leben
Betreuungszeiten: Mo-Fr 7 bis 17 Uhr
Betreuungsschlüssel: 23 Kinder 2 Erzieher (zusätzlich 1 Springerkraft für Vertretung)
Schließzeiten: 3 Wochen in den Hamburger Sommerferien; zwischen Weihnachten und Neujahr; sowie 2 Studientage im Jahr für pädagogische Fortbildung und/oder konzeptionelle Arbeit **Bildung/Förderung: Vorschulische Bildung nach den Hamburger
Bildungsempfehlungen; Förderung in Kommunikation/Sprache (auch Englisch); soziale u. emotionale, fein- u. grobmotorische sowie kognitive Kompetenz, Bewegung, Selbständigkeit, Musik u. Rhythmik, Waldtage, Turnen, Schwimmen (Hortkinder), Ausflüge, Experimente, Förderung altersgemäßer Allgemeinbildung; Berufe kennen lernen: Institutionen u. Organisationen besuchen; Wissenswertes über Pflanzen u. Tiere

Ernährung/Gesundheit: Täglich frisch in eigener Küche zubereitete Mahlzeiten nach der ernährungswissenschaftlichen Richtlinie: „Optimierte Mischkost“ bzw. Vollwerternährung; einige Rohstoffe aus biologischer Erzeugung
Raumgestaltung/Ausstattung: Bespielbarer Eingangsbereich, Gymnastikhalle, Bewegungsraum, Ruhebereiche, großzügiges Außengelände rund um die Kirche mit Sand-kästen, Schaukel, Bolzplatz, Baumhaus, Spielberg, Wassermatschanlage
Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern: Mitbestimmung im Rahmen von Veranstaltungen, Festen, Projekten; Amt als Elternvertreter oder im Kita-Ausschuss, Elterngespräche und -abende
Anmeldeverfahren: Infoveranstaltung: Anmeldung in dem Monat, in dem das Kind 2 Jahre alt wird, Anmeldezeitpunkt (Punktesystem) und Geburtsdatum sind die Kriterien für die Wartelistenposition; Geschwisterkinder haben Vorrang, der KiTa-Ausschuss (Kirchengemeinde, Elternvertretung und Kita-Leitung) entscheidet über Härtefallanträge, Infos unter www.eva-kita.de oder telefonisch unter 4201948.

Kita Flohkiste in der Weidestraße – Die Kita mit dem Kletterwald-Flur

Kristina Boelsen (38), stellvertretende Leiterin, arbeitet seit 10 Jahren bei der Stiftung Finkenau: „Wir sehen jedes Kind als Individuum, das sich zu einem selbständigen und selbstbewussten Menschen ent-wickeln soll. Jedes Kind kann in seinem eigenen Tempo aufwachsen. Kleine Kinder lernen von großen und sammeln so viele Erfahrungen und soziale Kompetenzen. Bewegung und Psychomotorik sind uns enorm wichtig und werden in unserem großen Bewegungsraum gestärkt und geschult. Selbständigkeit fördern wir, indem wir Sicherheit geben und die Kinder experimentieren lassen.“

Stiftung Kindergärten Finkenau: Die gemeinnützige Stiftung betreut als freier Träger der Jugendhilfe über 1600 Kinder in Hamburg mit rund 250 Mitarbeitern in demnächst 26 Einrichtungen von der Krippe bis zum Hort. Die Kitas sind unabhängig, demokratisch verpflichtet und stehen allen Nationalitäten und Religionen offen. Die Plätze werden über das Hamburger Kita-Gutschein-System finanziert und abgerechnet.
Angebot: Krippe (8 Mon.-3 J.): 4/6/8/10/12 Std., Elementar (3-6 J.): 4/5/6/8/10/12 Std., Hort (6-12 J.): 2/3/5/7 Std., Frühförderung für Kinder mit Beeinträchtigungen derzeit in 7 Einrichtungen
**Einrichtungen in Alsternähe: Uhlenhorst, Winterhude, Barmbek, Eimsbüttel, Lokstedt

Pädagogisches Konzept: Bewegen, fördern, dokumentieren, bilden, sprechen, reisen, forschen, essen, begleiten, fortbilden, mitarbeiten, beraten, halten - individuelle Förderung, vorschulische Bildung; Stärkung von Kreativität, Wahrnehmung und sozialer Kompetenz und viel Bewegung im Alltag
Betreuungszeiten: Variiert von Haus zu Haus zwischen 7:30 und 18 Uhr
Schließzeiten: 2 Wochen im Sommer, Ferien ganztägig geöffnet
Bildung/Förderung: Atelier, Umweltprojekte, Waldwochen, Musik, Verkehrserziehung, Philosophieren, Stadtteilerkundungen, Ausflüge und vieles mehr

Ernährung/Gesundheit: Die Stiftung stellt Frühstück, Mittagessen und einen Nachmittagssnack aus gesunder, abwechslungsreicher Kost bereit: täglich frisches vollwertiges Mittagsmenü, mit Zutaten aus überwiegend kontrolliert biologischem Anbau und artgerechter Tierhaltung (auch Sonderkost für Vegetarier oder Allergiker). In den Kitas stehen den ganzen Tag über Getränke, Obst und Gemüse bereit. Die Kinder kochen und backen auch zwischendurch selbst und lernen dabei Speisen anderer Länder kennen.
Raumgestaltung/Ausstattung: Jede neue Kita wird, so weit wie möglich, nach dem Prinzip von Themenräumen gestaltet. Mobilität steht dabei im Vordergrund; Ruhebereiche zum Kuscheln und Vorlesen helfen, das Gelernte und Erlebte zu verarbeiten, sich auf sich selbst zu besinnen; Gärten mit Gemüsebeet, Bäumen, Sinnespfad, Matschecke und großer Sandkiste zum Spielen, Bewegen und Entdecken
Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern: Mindestens einmal im Jahr Entwicklungsgespräche, Führen von Entwicklungsbüchern für jedes Kind mit Fotos, Bildern und Bastelarbeiten, Elternabende und Eltern-Kind-Nachmittage
Auszeichnungen: Die Stiftung ist Mitglied im Qualitätszirkel des „Paritätischen“, alle Kitas werden seit 2006 regelmäßig zertifiziert.
Anmeldeverfahren: Elternführungen sind nach Absprache jederzeit möglich, rechtzeitige Anmeldung erforderlich, da Warteliste vorhanden, Aufnahme das ganze Jahr über, Info über www.kindergaerten-finkenau.de oder telefonisch in der jeweiligen Kita

SterniPark Kinderhaus in derRothenbaumchaussee – Die Kita in der Guggenheim-Villa

Heidi Kaiser (61), pädagogische Leiterin SterniPark: „Kinder sind heute leider nicht immer und überall erwünscht. In den Häusern von SterniPark dürfen die Kleinen spielen, lernen und laut und fröhlich sein. Unsere Kitas sind Häuser für Kinder.“

SterniPark e.V.: „SterniPark“ ist seit 1990 ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) mit 12 Kindertagesstätten, 2 Waldkindergärten in Hamburg, insgesamt mehr als 1000 Kindern und einem eigenen Kinderferienhof an der Ostsee; seit 1999 hilft „SterniPark“ mit dem Projekt „Findelbaby“ Schwangeren und Müttern in Not.
Angebot: Krippe 4-12 Stunden, Elementar für 4-12 Stunden, Hort in einigen Häusern
Einrichtungen in Alsternähe: Tornquiststr. 22, Weidenallee 22, Wrangelstr. 15 und 35, Rothenbaumchaussee 121

Pädagogisches Konzept: Selbständig eigene Lösungen finden/eigenes Urteil bilden, Freiheit und Achtung vor anderen und als eigene Persönlichkeit, Erziehung zur Demokratie, mit Zivilcourage, Toleranz und Solidarität, Individualität und Selbstbewusstsein
Betreuungszeiten: Variiert, von 6 bis 20 Uhr
Schließzeiten: Weihnachten und Neujahr geschlossen, sonst ganzjährig geöffnet
Betreuungsschlüssel: 12 Krippenkinder und 24 Elementarkinder kommen jeweils auf 2 pädagogische Fachkräfte, zuzüglich Arbeitsgruppenkräfte in unterschiedlichen Bereichen, z.B. Musik, Kunst und Bewegung
Bildung/Förderung: Gezielte Arbeit in den Bereichen Bewegung, Tanz, Musik, Kunst; interkulturelle Förderung durch Kennenlernen anderer Sprachen, Lieder, Spielzeug und Bücher aus anderen Kulturen (bilinguales Angebot in allen Kitas); Integration durch Individualität und Einzigartigkeit; Vernetzung im Stadtteil durch Austausch und Kooperation mit anderen Kitas, Stadtteilmärkten, Grundschulen; Schwimmen lernen bis zur Einschulung; Umwelterziehung und CO2-Einsparung durch Solarenergie
Ernährung/Gesundheit: Täglich frisch zubereitetes Frühstück, Mittagessen und Abendessen sowie Obstpausen
Raumgestaltung/Ausstattung: Pädagogisches Raumkonzept: Erfahrungs- und Erlebnisräume, Ruhezonen, liebevoll eingerichtet mit individueller Farbgestaltung, Kunstate-liers, Kindersanitäranlagen, Schlafräume, Kinderrestaurant, Planschraum u. Sporthallen
Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern: Flohmärkte, Ausstellungen, Besichtigungen, Feste, Kinderkonferenzen, Elternabende, Elterngespräche, Elternvertretersitzungen, Elternfragebögen
Auszeichnungen: Zertifizierung über den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, ferner z.B.: Auszeichnung Kita 21 (2011), Haus der kleinen Forscher (2011), Paula-Karpinski-Preis (Iss gut - und beweg dich!) (2009)
Anmeldeverfahren: Online freie Kita-Platz-Suche und Download des Anmeldebogens unter www.sternipark.de oder telefonische Beratung montags bis freitags (9-17:30 Uhr) unter 4318740, Besichtigung und Aufnahme das ganze Jahr über möglich

Stiftung Louisenlund

Stiftung Louisenlund

Die 1949 als staatlich anerkanntes Gymnasium in freier Trägerschaft gegründete Stiftung Louisenlund ist heute mit 375 Schülern nicht nur ein...
WEITERLESEN

Vorlesestudie 2017

Vorlesestudie 2017

Die Bedeutung von Bildung und Lesekompetenz ist Eltern meist bewusst, aber viele sind unsicher über den richtigen Zeitpunkt und geeigneten...
WEITERLESEN

Kita Kinderzimmer

Kita Kinderzimmer

Nicht nur die Kinder wachsen und gedeihen hier – auch die Anzahl der Einrichtungen der „Kita Kinderzimmer" schießen wie Pilze aus dem...
WEITERLESEN

Grundschulen in Hamburg

Grundschulen in Hamburg

Grundschulen im Wandel - an den 206 Hamburger Grundschulen hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Standard ist nun eine maximale...
WEITERLESEN

Schulmilch   

Schulmilch   

Ernährungsexperten, Pädagogen und Schulpolitiker schlagen Alarm: Immer  mehr Kinder gehen ohne...
WEITERLESEN

Ab ins Ausland

Ab ins Ausland

Hamburg ist mit Abstand das „weltoffenste“ Bundesland. Nach einer Studie des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes „Weltweiser“ sind...
WEITERLESEN

Fremdsprachen für Kinder

Fremdsprachen für Kinder

Spanisch im Kindergarten, Englisch ab der 1. Klasse – die Globalisierung hält Einzug in die Kinderzimmer, Fremdsprachen werden auch für Kids...
WEITERLESEN

Fremdsprachen in Kitas

Fremdsprachen in Kitas

Die Zahl der zweisprachigen Kindertageseinrichtungen steigt stetig. In den vergangenen zehn Jahren hat sich ihre Anzahl verdreifacht. Nach einer...
WEITERLESEN

Herausforderung Schule

Herausforderung Schule

Schulausflüge, Freunde fürs Leben finden, Streiche mit den Kumpeln, Spaß in der großen Pause, Weihnachtsbasteln – die Schulzeit...
WEITERLESEN