HIGH VOLTAGE – SCHULLESUNGEN - Junges Literaturhaus Hamburg

Mittwoch, 18. April 2018

Alter: ab 6, Preis: 4,-
Kategorie: Lesungen, Stadtteil: Uhlenhorst/Barmbek

Veranstaltungen voller Literatur für Menschen ab sechs

Matthias von Bornstädt: Aktivlesung mit zahlreichen wissenswerten Experimenten aus »Nevio«

Warum scheint die Sonne eigentlich nicht nachts? Dann könnte man Tag und Nacht draußen spielen. Nevio, die furchtlose Forschermaus, fände das prima.

Die Antwort kennt die kluge Eule Galilea, die in der Sternwarte wohnt. Als Nevio einen Blick durch ihr großes Teleskop wirft, ist seine Neugier geweckt. Er will zu den Sternen reisen und die Erdkugel von oben sehen. Ob das klappt? Die furchtlose Forschermaus Nevio will einfach alles wissen. Durch seine Neugier landet er immer wieder in brenzligen Situationen und turbulenten Abenteuern.

Genauso turbulent geht es auch bei den Lesungen mit Autor Matthias von Bornstädt zu: Mit »Nevio. Die furchtlose Forschermaus. Warum es Tag und Nacht wird, die Sonne scheint und der Mond um die Erde wandert« (Arena) stellt der Autor mit den Kindern das Sonnensystem nach, sie können mitraten und tauchen mit kleinen Experimenten tief ins Geschehen ein. Da wird jeder Zuhörer zum furchtlosen Entdecker!

Matthias von Bornstädt (1986) lebt seit 2006 in Berlin, ist Arzt und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Kinderbücher veröffentlicht. In seiner Freizeit spielt er Klavier, verreist gern oder geht – wie Nevio – vor der Haustür in Berlin auf Entdeckungstour.

Datum: Mittwoch, 18. April | Zeit: 10:00 Uhr | Eintritt: € 4,– Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse

Lena Hach präsentiert »Der verrückte Erfinderschuppen. Der Hitzefrei-Regler«

Alle Schuppen fliegen … hoch! Tilda, Walter und Fred sind jetzt Erfinder. Die Idee hatte Walter. Der hat eigentlich immer alle Ideen. Der Limonaden-Sprudler war seine erste Superidee. Die zweite Erfindung ist eher zufällig passiert. Der Looping-Dreher! Nun tüfteln die drei in ihrem Schuppen an einer Erfindung, die uns Zeit liefert. Genauer: an einem Gerät, das für Schulausfall sorgt. Genial, oder? In Nullkommagarnix verwandeln die Erfinder eine alte Fernbedienung in einen Hitzefrei-Regler. Und auf einmal wird allen selbst im April ganz schön heiß ...

»Der verrückte Erfinderschuppen. Der Hitzefrei-Regler« (mixtvision) von Lena Hach und der Illustratorin Daniela Kulot ist eine unterhaltsame Lesung für Jungs und Mädchen und wird von der Autorin mit einem Experiment bei der Veranstaltung gekrönt!

Lena Hach wurde 1982 in Hessen geboren. Bevor sie schrieb, stolperte sie. Merkwürdig? Mag sein. Aber das lernt man nun mal an einer Schule für Clowns, wie Lena Hach sie nach dem Abitur besuchte. Sie studierte Anglistik, Germanistik und Kreatives Schreiben und ließ sich zur Schreibpädagogin ausbilden. Ihre Bücher wurden vielfach ausgezeichnet.

Datum: Donnerstag, 19. April | Zeit: 10:00 Uhr | Eintritt: € 4,– Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klasse

Der neue Geniestreich der Bestsellerautorin Sabine Ludwig »Pandora und der phänomenale Mr Philby«

Endlich Ferien, und Pandora kann zurück in ihr geliebtes Hotel an der Küste Cornwalls. Leider steht es gar nicht gut um ihr Zuhause: In diesem Sommer gibt es kaum Gäste und einer davon ist auch noch sehr speziell: Phinnaeus Philby, der vorgibt, Maler und auf der Suche nach einem bestimmten Motiv zu sein. Doch was sucht er wirklich? Etwa den Schatz von Camelot? Eines Morgens liegt ein Toter am Rand der Klippen und Pandora und ihre Freunde Zack und Ashley geraten in große Gefahr.

Very british: »Pandora und der phänomenale Mr Philby« (Dressler) von Erfolgsautorin Sabine Ludwig, illustriert von Sabine Wilharm, ist ein hochspannender, turbulenter Cornwall Krimi, der viel schwarzen Humor und liebenswert schräge Figuren bietet. Sabine Ludwig, 1954 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Romanistik und Philosophie. Nach Stationen als Lehrerin, Regieassistentin, Pressereferentin und Rundfunkredakteurin arbeitet sie seit 1983 als freie Autorin. Sabine Ludwig zählt heute zu den erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen und wurde zur „Lesekünstlerin des Jahres“ gewählt.

Datum: Freitag, 20. April | Zeit: 10:00 Uhr | Eintritt: € 4,– Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse

Einblick in die Arbeit eines Übersetzers mit Uwe-Michael Gutzschhahn und dem Buch »Spider«

Spider ist ein süßer, naiver Hundewelpe, der bei dem Jungen Tom und dessen Vater ein neues Zuhause findet. Doch bei der kleinsten Schwierigkeit vermutet er ins Tierheim gebracht zu werden. Doch was kann Spider schon gegen sein Hundenaturell tun? Nach einigen kleineren „Unfällen“ wird er zur Strafe in den Schuppen gesperrt, wo ihn eine streunende Katze zum Weglaufen überredet. Zu spät erkennt Spider, dass sein Platz bei Tom ist, der ihn über alles liebt und braucht. Spider muss einen langen und abenteuerlichen Weg gehen.

»Spider« (Rowohlt rotfuchs) ist das große Abenteuer eines Hundes auf der Suche nach seinem Zuhause. Übersetzer Uwe-Michael Gutzschhahn liest bei der Veranstaltung aus dem Buch, erzählt von seinem Beruf und beantwortet Fragen.

Der Autor Andy Mulligan, in London aufgewachsen, arbeitete zunächst als Theaterleiter, später als Lehrer, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Kinder- und Jugendromane wurden vielfach ausgezeichnet und verfilmt. Uwe-Michael Gutzschhahn, geboren 1952 in Langenberg/Rheinland, studierte Germanistik und Anglistik und lebt heute als Autor, Übersetzer und Herausgeber in München. Für seine Übersetzungen wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Datum: Montag, 23. April | Zeit: 10:00 Uhr | Eintritt: € 4,– Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse

Rüdiger Bertram liest »Milla und das erfundene Glück«

Esoterik-Trend hin oder her – für Milla gibt es nichts Peinlicheres als den Beruf ihres Vaters: Er ist erfolgreicher TV-Wahrsager beim Astro-Sender „Sternzeichen TV“ und beliebt bei allen Frauen, die einen Blick in die Zukunft wagen wollen. Weil sich das auch schon in Millas Klasse herumgesprochen hat, machen sich die anderen ständig lustig über sie. Alle, außer Henry, dem Neuen, der sofort zu Milla hält. Als ihr Vater ausgerechnet Henrys Mutter eine traumhafte Zukunft in Amerika vorhersagt, muss Milla eingreifen.

Milla nimmt ihr Glück lieber selbst in die Hand, was sich allerdings nicht immer streng von den beruflichen Ambitionen ihres Vaters trennen lässt. Mit »Milla und das erfundene Glück« (Ravensburger) erzählt Rüdiger Bertram von wahrer Freundschaft und falschem Hokuspokus.

Rüdiger Bertram wurde am letzten Maitag 1967 in Ratingen geboren und lebt seit seinem Studium in Köln, wo er Drehbücher für Komödien und vor allem Kinderbücher schreibt. In seinen Büchern will er „gute Geschichten erzählen. Nicht mehr. Nicht weniger.“ Seine beiden Kinder sind dabei immer seine ersten Testleser.

Datum: Dienstag, 24. April | Zeit: 10:00 Uhr | Eintritt: € 4,– Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klasse

Veranstaltungsort für alle Lesungen:

Haus 12, Betriebsgelände Stromnetz GmbH, Bramfelder Chaussee 130

Junges Literaturhaus Hamburg

Adresse
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
Telefon:
040 22 70 20 11
Website
www.julit-hamburg.de/wo

« Zurück zur Liste