Tabaluga gastiert im Planetarium

Peter Maffays Rockmärchen als 360-Grad-Sternenkuppel-Erlebnis im Stadtpark - ALSTERKIND sprach Schauspieler Rufus Beck auf der Weltpremiere!

Tabaluga gastiert im Planetarium

Die Sternenkuppel im Planetarium ist um ein 360-Grad-Erlebnis reicher: „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ ist bis zum 29. Juni täglich im Programm. Tabaluga, der vor 31 Jahren auf dem Süllberg aus den Ideen Rolf Zuckowskis und Peter Maffays entstand und durch den Zeichner Helme Heine seine Figur bekam, kehrt nun in die Hansestadt zurück. Auf der musikalischen Suche nach den Zeichen der Zeit versucht der kleine Drache, den Sinn der Zeit zu verstehen. Dabei begegnet er auch dem Tod und schließlich seiner großen Liebe Lilli wieder.

Als erfolgreichste Live-Tournee wurde das Rockmärchen "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" 2013 mit einem Echo ausgezeichnet. Der Schauspieler Rufus Beck hat hier Regie geführt und in der Rolle des Magiers mitgespielt.
ALSTERKIND traf ihn zur Weltpremiere im Planetarium und sprach mit ihm über Drachenphilosophien und seine Kindheit.

Peter Maffay sagt, Tabaluga stehe für "Toleranz, Respekt, ökologisches Bewusstsein und Solidarität." Wofür steht Tabaluga für dich?
Tabaluga ist alles, was Kinder auch sind: neugierig, emotional, mutig und spontan. Mich begeistern immer das Positive, das Kinder verbreiten und die Zukunftsvisionen, die sie haben – und das schätze ich auch an Tabaluga.

Du bist Schauspieler, liest Hörbücher und bist Moderator – wo liegt dein emotionaler Schwerpunkt?
Ich muss mich einfach mit dem, was ich tue wohl fühlen – und das kann sehr facettenreich sein. Um das zu können, stelle ich mir immer vor, ich wäre jetzt gerade der Zuschauer, der in der ersten Reihe sitzt.

Und was siehst du in der ersten Reihe bei Tabaluga im Planetarium? Für mich war es etwas völlig anderes als bei der Live-Tour, aber es ist toll gemacht. Von der Technik und der Akustik bin ich beeindruckt – es ist ein 3D-Erlebnis ohne 3D-Brille.

Auf der Live-Tour spielst du den Magier – was würdest du gern einmal herbeizaubern?
Ich würde hin und wieder Hirn regnen lassen.

Tabaluga ist jetzt seit 31 Jahren der Held vieler Kinder – wer war dein Held? Ich bin früher gern in die Abenteuer-Welten von Karl May und Jules Verne abgetaucht und dann in die Rollen der Bücherhelden geschlüpft.

Was ist deine prägendste Kindheitserinnerung?
Ich bin auf dem Lande und ohne Fernsehen aufgewachsen. Wir waren als Kinder immer draußen, haben in Baumhäusern Pläne geschmiedet und die Natur erkundet. Diese Bullerbü-Kindheit war toll und ich finde es schade, dass Kinder heutzutage diese Erlebnisse kaum noch haben und immer mehr in virtuellen Welten leben.

Peter Maffay gründete im letzten Jahr die Firma Tabaluga Enterprises. Mit den Einnahmen, die Tabaluga Enterprises erhält, soll die Betreuung von traumatisierten Kindern in den eigenen Einrichtungen von Maffays Stiftung in Deutschland, auf Mallorca und in Rumänien abgesichert werden. Die Tabaluga-Filmprojektion läuft derzeit exklusiv in Hamburg und soll dann ab der zweiten Jahreshälfte in anderen Planetarien wie Bochum, Münster und Nürnberg zu erleben sein.

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Buchtipp:

Buchtipp: "Mami Talk"

Voll arbeiten oder Vollzeit-Mama? Warum Kinder manchmal peinlich sind und wie man sich in diesen Momenten aus der Affäre zieht? Wie aus...
WEITERLESEN