ES LEBE DER SPORT!

ES LEBE DER SPORT!

Bilder: iStockphoto.com - Anna Omelchenko, Fotolia.com - andreyfire und valiza14

Über 200.000 Kids treiben in Hamburger Vereinen Sport. Sport ist mehr als körperliche Fitness. Es stärkt auch die Persönlichkeit, Werte wie Fairness und Leistungswille wer- den spielerisch vermittelt, das Selbstwertgefühl und die Teamfähigkeit des Einzelnen gesteigert. ALSTERKIND stellt die Vereine der Region vor und hat mit Profis über ihren Sport gesprochen. Fazit: Sport muss Spaß machen und den Ehrgeiz sollten die Kinder entwickeln, nicht die Eltern.

Grün-Weiss Eimsbüttel

Sportverein Grün-Weiß Eimsbüttel von 1901 e.V.
Geschäftsstelle: Julius-Vosseler-Straße 195
22527 Hamburg, Tel. 4142470-0
www.gweimsbuettel.de

ca. 2.750 Mitglieder
davon ca. 40 % Kinder und Jugendliche

11 € im Monat (+ monatlich 1 €: Fußball, 2 €: Kinderturnen, Rhythmische Sportgymnastik, Judo , 5 €: Ballett )
12 € Aufnahmegebühr

Der 18.5.1901 ist das offizielle Gründungsdatum des heutigen „Sportverein Grün-Weiß Eimsbüttel v. 1901 e.V.“, kurz GWE. An dem Tag fusionierten der „FC Alemania“ (aus Eimsbüttel) und der „FC Borussia“ (aus St.Pauli). 1911 pachtete der Verein eine Kuhwiese am Tiefenstaaken in der Gemeinde Lokstedt, die er 1923 kaufte – das heutige Vereinsgelände. Nach einigen Zusammenschlüssen ist 1976 schließlich der „Eimsbütteler Sportverein Grün-Weiss Hamburg von 1901 e.V.“ entstanden. Erst im vergangenen Jahr bekam der Verein seinen aktuellen Namen. Heute gehört der GWE zu den 25 größten Sportvereinen Hamburgs.

Begehrteste Angebote: Beim Ballett haben wir eine Warteliste und begehrt ist auch das Kinderturnen, von den 2- bis 3-Jährigen werden wir förmlich überrannt.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Ja! Zum einen gab es verstärkt Austritte. Einige scheinen keine Zeit mehr für Sport zu haben. Zum anderen beanspruchen die Schulen ihre Sporthallen bis 16 Uhr. Wir haben das Gefühl, dass der Sport in den Vereinen bei dieser Entwicklung ins Hintertreffen gerät.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Wir haben gerade eine neue Geschäftsstelle gebaut inkl. Platz für eine Kita. Zudem sind wir Hamburgs größter Anbieter von Reha-Maßnahmen. Stolz sind wir auch auf das Engagement unserer Mitglieder, wir haben einfach ein tolles Vereinsleben hier.
Was wünschen Sie sich als Verein? Der größte Wunsch ist eine Multifunktionshalle, damit wir unabhängiger werden von der Entwicklung der Schulsporthallen.
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Hannelore Ratzeburg (Jahrgang 1951) legte als Spielerin, Trainerin, Abteilungsleiterin und Vorstandsmitglied in der Zeit von 1975 bis 1980 den Grundstein dafür, dass der damals noch viel belächelte Frauen- und Mädchenfußball in unserem Verein „Grün-Weiß Eimsbüttel“ traditionell eine wichtige Rolle spielt. Zeitweilig hatte der GWE unter ihrer Leitung sogar die größte Frauen- und Mädchenfußballabteilung in der gesamten Bundesrepublik. Sie ist seit vielen Jahren Vizepräsidentin des DFB. Für ihre herausragenden Verdienste um den Frauenfußball in Deutschland erhielt sie u.a. das Bundesverdienstkreuz.

HTHC – Winterhude

HTHC Harvestehuder Tennis- und Hockey-Club e.V.
Barmbeker Straße 106, 22303 Hamburg
Tel. 2700113, www.hthc.de, www.hamburgwarriors.com

ca. 2.600 Mitglieder
davon etwa 1.100 Kinder (500 Hockey, 500 Tennis, 100 Lacrosse)

Jahresmitgliedschaft: 380 € im Jahr (2. Kind: 260 €, 3. Kind 135 €, ab 4. Kind frei) plus passives Elternteil; bei aktivem Elternteil reduzieren sich die Jahresbeiträge für die Kinder, zusätzlich Trainingsgebühren für die Sportart
Aufnahmegebühr: einmalig eine Jahresmitgliedschaft

1891 wird der HLTC (Harvestehuder Lawn-Tennis-Club) gegründet mit Sitz in Harvestehude, wo heute der „Club an der Alster“ ansässig ist. 1904 wird auf demselben Gelände der HHC (Harvestehuder Hockey Club) gegründet. Im Mai 1913 pachtet der HHC von der Stadt Hamburg das Gelände in Winter- hude zwischen Barmbeker Straße und Stadtpark (heute noch Sitz des Vereins). 1919 verschmelzen der HHC und HLTC zum „Harvestehuder Tennis- und Hockey- Club“, HTHC. Im Juni 1942 erringen die Hockey Damen die erste von 14 deutschen Meisterschaften. Heute ist der HTHC mit insgesamt 20 deutschen Meistertiteln im Erwachsenenbereich einer der erfolgreichsten Hockey-Clubs in Deutschland. Neben Hockey ist Tennis eine wichtige Sparte, gespielt wird in Winterhude sowie in Langenhorn. 2002 wurde Lacrosse (Ballspiel mit Ursprung bei den Ureinwohnern Nordamerikas, eines der härtesten und schnellsten Teamsportarten der Welt) als weitere Sportsparte aufgenommen.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Der HTHC leget großen Wert auf Kinder. Der HTHC ist ein Familienclub der von allen Familienangehörigen genutzt werden soll.
Begehrteste Angebote: Alle Trainingseinheiten u. die Sondertrainigs der Talente.
Aktuelle Talente: Wir haben eine sehr stark wachsende Jugendarbeit und demnach immer mehr Talente und Hoffnungsträger. Wir sind sicher, dass wir schon einen kleinen Tobias Hauke (Hockey) oder Kristian Albers (Tennis) in den Reihen haben.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Durch G8 und Ganztagsschulen hat sich alles verlagert und spielt nun vermehrt Nachmittags statt – wir haben dementsprechend reagiert und zusätzliche Kapazitäten mit zwei Traglufthallen auf der Anlage geschaffen. Nachmittags ist der Club besonders gut besucht – auch zur Freude der Gastronomie.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unser ausgeprägtes „Wir-Gefühl“. Es heißt bei uns immer „nurderhthc“ und auf die Entwicklung der vergangenen 5 Jahre: die Auszeichnung „Bester Hockeyclub Europas 2012“, den Titel der Deutschen Meisterschaft 2012/2013 und die Ausrichtung der Deutschen Hallen-Meisterschaft in Hamburg Anfang Februar!
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Gottfried von Cramm (Jhrg. 1909, Tennisspieler, Sieger der French Open), Greta Blunck (im Interview, rechts), Christian Blunck (Jhrg. 1968, Sohn von Greta Blunck, Ex-Hockey-Nationalspieler), Michael Green (Jhrg. 1972, Ex-Hockeynationalspieler, 2002 Welthockeyspieler), Tobias Hauke (Jhrg. 1987, Hockeynationalspieler, zweimaliger Olympiasieger 2008 und 2012)

EINTRACHT LOKSTEDT

Eintracht Lokstedt v. 1908
Zum Lokstedter, Döhrntwiete 2
22529 Hamburg, Tel. 566610
www.eintracht-lokstedt.de

ca. 530 Mitglieder
davon ca. 330 Kinder und Jugendliche

11 € im Monat, weitere Gebühren gibt es nicht
10 € Aufnahmegebühr

Der 1908 gegründete „Eintracht Lokstedt“ ist ein reiner Fußballverein. Alle Altersklassen von 4 Jahre bis zu den Senioren können hier in verschiedenen Gruppen kicken. Seit gut drei Jahren steht dafür auch ein Kunstrasenplatz an der Döhrntwiete zur Verfügung. Der „Sportpark Lokstedt“ war ein Gemeinschaftswerk von Verein, Förderverein und benachbarter Grundschule.

Aktuelle Talente/Hoffnungsträger: Das Thema Hoffnungsträger ist sehr zweischneidig. Da bedingungsloser Leistungsanspruch und Erfolg in vielen Vereinen verfolgt wird, haben wir uns entschlossen, einen etwas anderen Weg zu beschreiten. Wir vermitteln (ab dem 4. Lebensjahr) über Spiel und Spaß das Thema Fußball als Ausgleich für den Alltag. (Nähere Erläuterung später)
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Die Auswirkungen der Ganztagsschulen/Betreuung ist generell für alle Vereine nachteilig. Die Zeitfenster für Trainingsabläufe werden immer enger, da selbst Kleinkinder vor 16:15 Uhr keine Zeit haben. Hinzu kommen die verknappten Flächenangebote. Aus dem Blickpunkt der sportlichen Entwicklung müsste der Schulsport mehr Aufmerksamkeit erhalten, was jedoch nicht absehbar erscheint. Fazit: Ein für uns neues Schulwesen wird nicht konsequent in den sportlichen Belangen „mit“ den Vereinen, sondern „ohne“ die Vereine reformiert. Schlummernde Ressourcen werden zu wenig oder überhaupt nicht genutzt. Diese Entwicklung ist schade, da der Vereinssport aus Steuermitteln nicht unerhebliche Zuwendungen erhält.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Worauf wir Wert legen und was unseren Verein etwas unterscheidet, sind folgende Punkte: Kleinkinder werden spielerisch an Fußball herangeführt, ohne Leistungserwartung und Druck. Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, Vereinsfußball zu spielen, ohne andere Hobbys vernachlässigen zu müssen. Kinder und Jugendliche lernen bei uns sehr früh, Verantwortung zu übernehmen. 12-13-jährige Jugendliche werden in die Trainingsabläufe der Bambinis eingebunden und können durch Schulungen eine Weiterentwicklung bis zum C-Lizenz-Trainerschein durchlaufen. Durch frühe Verantwortungsübernahme wird hier auch für die Jugendlichen eine positive Persönlichkeitsentwicklung erreicht. Wir verfügen über eine sehr gepflegte Sportanlage mit Kunstrasen-Großfeld, Kunstrasen-Kleinfeld, Gastronomie mit überdachter Terrasse und Blick auf die gesamte Anlage. Selbst ein Naturrasenfeld steht uns zur Verfügung. Alle Altersgruppen finden bei uns für ihre „Freizeitgestaltung um den Ball“ einen Ort, an dem es sich wohl fühlen lässt. (Nicht nur Vereinsmitglieder)
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Ein bekanntes ehemaliges Mitglied ist Albert Beier, der fußballerisch mit dem HSV Deutscher Meister, Nationalspieler und Mitglied der Olympiamannschaft wurde (1920 -1928). Älteren Lokstedtern ist er bekannt als Betreiber einiger „Edeka“-Märkte in Lokstedt.

Eimsbütteler Ballspiel Club

HEBC von 1911 e. V.

Postanschrift: Postfach 20 32 26, 20222 Hamburg
Tel. 28570037, www.hebc.de
www.hebctischtennis.wordpress.com

ca. 500 Mitglieder
davon ca. 350 Kinder und Jugendliche

13 € im Monat
12 € Aufnahmegebühr

Der „Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club von 1911 e.V.“, HEBC, wurde 1911 als „Hamburger Ballspielclub“ gegründet. Gespielt wurde damals noch auf dem „Heiligengeistfeld“ in St. Pauli. 1921 schloss sich der Verein mit dem „Eimsbütteler Sport-Club“ zusammen und trägt seitdem seinen heutigen Namen. 1931 stieg der Verein in die Hamburger Oberliga auf, 1957 in die 2. Liga. Zurzeit kicken die 1. Herren in der Landesliga. Das Herzstück des Vereins ist seine Fußballjugend. Von der G- bis zur weiblichen B-Jugend spielen aktuell 21 Kinder- und Jugendmannschaften im HEBC.

Der Schwerpunkt Ihres Vereins liegt beim Fußball. Was bieten Sie noch für Kids an? Der HEBC hatte ursprünglich nur Fussball auf seine lila Fahne geschrieben, doch seit vielen Jahrzehnten wird auch Tischtennis in der Turnhalle der Grundschule Eduardstraße 28 gespielt.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Ja, es ist teilweise schwierig, die Kinder zu motivieren. Man merkt ihnen den langen Tag an.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? 2011 das 100-jährige Jubiläum und jetzt der bald fertige Kunstrasenplatz. Was wünschen Sie sich als Verein? Dass mehr Menschen sich ehrenamtlich, z.B. als Jugendtrainer, engagieren. Der HEBC kann sich ohne Trainer/innen nicht weiterentwickeln.
**Bekanntes Vereinsmitglied - auch ehemalig: Hier seien Marc Fascher (Trainer), Thomas Wolter (Spieler von Werder Bremen und jetziger Nachwuchschef), Daniel Brückner (aktueller Profi bei Zweitligist Paderborn), Heinrich Kokartis (DFB Pokalsieger mit Werder Bremen 1961), Jörn Großkopf (Profi beim FC St. Pauli), André Trulsen (Profi beim FC St. Pauli) und auch Svenja Cohn (60 Bundesligaspiele für die HSV Frauen) genannt, um nur einige wenige zu erwähnen.

HSV – Eppendorf, Winterhude

Hamburger Sport-Verein e.V.
Geschäftsstelle: Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg, Tel. 4155-1600
Leichtathletik und Sport für Kinder: www.hsv-la.de
Tischtennis: www.hsv-tischtennis.de
Baseball: www.stealers.de

ca. 6.000 Mitglieder
davon ca. 1.700 Kinder und Jugendliche

im Quartal: 26 € Sport für Kinder,
27 € Leichtathletik, 36 € Tischtennis, ab 37 € Baseball
8 € Aufnahmegebühr für Kinder und Jugendliche

Der wohl bekannteste Verein der Hansestadt ist der HSV, „Hamburger Sport-Verein“. Er entstand aus dem Zusammenschluss dreier Vereine 1919: Dem „Sport-Club Germania von 1887“, dem „FC Falke von 1906“ und dem „Hamburger Fußballclub“, der 1888 von Schülern des Wilhelm-Gymnasiums gegründet und 1915 in den „Hamburger SV“ umbenannt wurde. Im August 1919 laufen die HSV-Spieler erstmals in roten Hosen und weißen Trikots auf. Der Hamburger Uwe Seeler bestreitet 1953 als 16-Jähriger sein erstes Freundschaftsspiel beim HSV. „Uns Uwe“ wird zur Hamburger Legende. Der HSV ist zwar bekannt durch Fußball, doch er ist ein Universalsportverein mit derzeit 32 Sportabteilungen mit 29 Sportarten. In unserer Region wird für Kinder Sport für Kinder, Leichtathletik, Tischtennis und Baseball angeboten.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Der Kinder- und Jugendsport nimmt eine wesentliche Rolle im HSV Amateursport ein und wird entsprechend gefördert. Wir haben in 20 Abteilungen ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Unter den Abteilungen gibt es eher keinen besonderen Schwerpunkt. Der HSV nimmt aber z.B. im Baseball und Leichtathletik (mit Sport für Kinder als Einstieg) innerhalb Hamburgs eine starke Rolle in diesen Sportarten im Jugendbereich ein. In der Region um die Außenalster bis nach Eimsbüttel bietet der HSV Sport für Kinder, Leichtathletik für ältere Kinder und Jugendliche und Tischtennis an.
Ist mehr in Planung? In der Region Außenalster bis nach Eimsbüttel wird ebenfalls Baseball angeboten. Die Abteilung hat einen großen Jugendbereich, der auch national sehr erfolgreich ist (u.a. Deutscher Jugendmeister 2011). Rugby baut momentan über Schulkooperationen einen Jugendbereich auf.
Wo wird Ihre Paradedisziplin Fußball für Kinder angeboten? Auf der Sportanlage Norderstedt.
Begehrteste Angebote: Leichtathletik, Sport für Kinder und Fußball haben die höchsten Mitgliederzahlen im Jugendbereich.
Aktuelle Talente: Yvonne Li ist mit 15 Jahren mehrfache Deutsche Jugendmeisterin in Badminton geworden und hat bereits an der Europa- und Weltmeisterschaft teilgenommen und Erfolge erzielt.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Es gibt natürlich Auswirkungen durch die GBS, wir versuchen aber uns darauf einzustellen und uns zum Beispiel mit späteren Trainingszeiten danach zu richten. Des Weiteren bringt sich der HSV durch Schulkooperationen u.a. in Alsterdorf und Eppendorf in die GBS mit ein und ist z.B. Sportpartner der Grundschule Knauerstraße.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Der HSV ist besonders stolz darauf, dass wir viele Kinder dazu bewegen können, sich sportlich zu betätigen. Es freut uns, dass sich viele Kinder mit der Raute identifizieren. Wir können als Sportverein ein Umfeld bieten, in dem die Kinder durch aktives Miteinander sowohl in ihren sportlichen als auch ihren sozialen Fähigkeiten wachsen können.
Was wünschen Sie sich als Verein? Wir wünschen uns als Verein, weiterhin viele Kinder für den Sport unabhängig von der Sportart begeistern zu können und immer wieder neue Projekte im Kinder und Jugendbereich erfolgreich anzustoßen, wie zum Beispiel das HSV-Eltern-Kind-Turnen, welches wir ab Januar erstmals in Norderstedt anbieten und damit auch ein Angebot für die unter Dreijährigen schaffen
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Leichtathletik: Sebastian Bayer war 2012 Europameister im Weitsprung und hält mit 8,71m den Halleneuroparekord.

T.H.-Eilbeck

Turnerbund Hamburg-Eilbeck e.V.
Ritterstraße 9, 22089 Hamburg
Tel. 203704, www.th-eilbeck.de

2.800 Mitglieder
davon ca. 1.100 Kinder und Jugendliche

10,50 € im Monat, plus für einige Sportarten
Zusatzgebühr von 2 € bis 6,50 € monatlich
10 € Aufnahmegebühr

1880 gründeten ein paar Männer im Eilbecker Casino einen Turnverein für den Vorort Eilbeck – nur für Männer. Heute wird Eilbek ohne c geschrieben, ist kein Vorort mehr und der Verein auch für Frauen und Kinder zugänglich. Seit 1905 heißt er „Turnerbund Hamburg Eilbeck e.V.“. Genau vor 100 Jahren baute der Verein seine eigene Turnhalle – in ihr wird heute noch geturnt und sie ist Sitz des Vereins.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Bei den Jüngeren bis 6 Jahre ist es der Kinderturnbereich, bei den Kids ab 6 Jahre Handball und Judo. Begehrteste Angebote: Entsprechend Kinderturnen, Handball und Judo, bei den Jugendlichen auch Capoeira und Boxen.
Aktuelle Talente: Unsere Jugend ist im Judo und Handball sehr stark. Wir sehen da einige Talente, die es national und international weit bringen könnten.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Die Kinder haben später Zeit und das Training muss nach hinten geschoben werden – was mit den Trainingszeiten der Erwachsenen kollidiert. Wir haben den Vorteil einer eigenen Halle, doch die kann von Kindern am frühen Nachmittag dennoch nicht genutzt werden.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unsere Halle, die dieses Jahr 100 wird! Und dass wir seit 134 Jahren ein stabiler mittelständischer Verein sind.
Was wünschen Sie sich als Verein? Dass es die nächsten 134 Jahre so bleibt! Wir wünschen uns, dass wir auch in Zukunft qualifizierte Angebote und stabile Mitgliederzahlen haben.
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig:Der inzwischen verstorbene Judoka Wolfram Koppen belegte den 5. Platz bei den Olympischen Spielen 1972. Er hat lange bei uns trainiert. Im Boxen ist Artem Harutyunyan erfolgreich. Er wurde 2013 Deutscher Meister (-64 kg).

Hamburger Schwimm-Club – Ohlsdorf

Hamburger Schwimm-Club r.V. von 1879
Im Grünen Grunde 1 a, 22337 Hamburg
Tel. 5009527, www.hamburgersc.de

ca. 750 Mitglieder
davon 418 Kinder und Jugendliche

23 € im Monat (Einzelmitgliedschaft), 41 € (Familie, lohnt ab 2 Kindern)
Zusatzgebühr 5 € bei Kindern, die mindestens 3x die Woche trainieren, Bildungsgutscheine werden angenommen
45 € Aufnahmegebühr

Als der „Hamburger Schwimm-Club r.V.“, kurz HSC, 1879 gegründet wurde, war er der zweite reine Schwimmverein in Deutschland. Mit dem Bau des Bades in Hamburg-Ohlsdorf, mit Hallen- und Freibecken, verlagerte sich das Vereinsgeschehen hierher. Das Vereinshaus wurde zunächst im Justus-Strandes-Weg errichtet. In den 1990er Jahren zog das Clubheim direkt in den ehemaligen Eingang des Schwimmbads Ohlsdorf. Der HSC ist nicht nur der älteste Schwimmverein Hamburgs, mit über 750 Mitgliedern ist er einer der größten.

In den Medien wird immer wieder bemängelt, dass immer weniger Kinder schwimmen können - da könnte man denken, dass immer weniger Kinder schwimmen wollen. Doch Schwimmen ist als Kindersport so beliebt, dass Sie als Schwimmverein z.T. Aufnahmestopp haben. Wie passt das zusammen? Leider bekommen wir nicht mehr Wasserzeiten zugeteilt, unsere Gruppen sind voll, für unsere Schwimmlerngruppen (Kinder ab 5) führen wir eine Warteliste. Es gibt Eltern, die ihre Kinder dort bereits mit 2 Jahren drauf setzen lassen, damit ihr Kind mit 5 mit dem Schwimmen beginnen kann. Da unsere Schwimmausbildung intensiver ist als bei anderen Anbietern, kommt es einigen Eltern so vor als ob es „ewig“ dauert. Bei uns können die Kinder bei Erreichen des „Seepferdchens“ eine Bahn Brust und eine Bahn Rücken schwimmen. Gerade haben wir kostenpflichtig eine Bahn bei Bäderland angemietet, so dass wir 3 neue Gruppen aufmachen konnten. So ist es uns auch möglich, „Quereinsteiger“, die woanders schwimmen gelernt haben, aufzunehmen.
Wer möchte vor allem schwimmen: Jungen oder Mädchen und haben Sie in einer bestimmen Altersgruppe besonders viele Anmeldungen in Ihrem Verein? Jungen u. Mädchen halten sich die Waage. Anfragen haben wir in allen Altersgruppen, leider auch von Eltern, deren Kinder schon 6, 7 o. 8 sind und sich gerade über Wasser halten können. Da bei uns das Schwimmenlernen mit 5 beginnt, haben wir Schwierigkeiten, z. B. ein „fremdes“ 7-jähriges Kind in die Leistungsgruppe „unserer“ 7-Jährigen aufzunehmen.
Aktuelle Talente: Wir haben viele junge Talente, die sowohl vom Verein als auch vom Hamburger Schwimmverband gefördert und gefordert werden.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Einige wenige Kinder hatten bisher Schwierigkeiten, um 16 Uhr zu starten; in den Kursen am Eberhofweg, die um 15 Uhr beginnen, bekommen wir auch von wenigen die Mitteilung, dass sie das schultechnisch nicht schaffen.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Wir sind auf unsere Vereinsgeschichte und insbesondere auf die Qualität unserer Arbeit stolz. Wir haben viele langjährige Mitglieder (über 25 Jahre dabei) und einige Familien, die bereits in der dritten Generation bei uns Schwimmen lernen (gelernt haben) und trainieren und uns damit ihre Verbundenheit zeigen. Unsere aktiven Mitglieder sind zwischen 6 Monate und 90 Jahre alt!
Was wünschen Sie sich als Verein? Eine große aktive Beteiligung der Mitglieder durch alle Altersstrukturen hindurch. Besonders sei hier der ehrenamtliche Einsatz erwähnt, denn nur so kann heutzutage ein Verein funktionieren.
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Der HSCer Erwin Sietas (Jhrg. 1910) qualifizierte sich 3mal für die Olympischen Spiele. 1936 gewann er in Berlin die Silbermedaille über 200 Meter Brust. Zwei Jahre zuvor war er bereits Europameister über diese Strecke geworden. Im Jahr 1992 wurde er in die „International Hall of Fame“ aufgenommen. Aktuell schwimmen die Brüder Markus und Steffen Deibler (im Interview, rechts) seit September 2008 bzw. 2009 für den HSC.

HTBU – Uhlenhorst

Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V.
Klinikweg 10, 22081 Hamburg
Tel. 2995078, www.htbu-ev.de

2012 waren es ca. 1.200 Mitglieder, wegen Umbaumaßnahmen in 2013 ist die Zahl auf ca. 960 Mitglieder geschrumpft
davon ca. 250 Kinder

8 € bis 10 € im Monat
Aufnahmegebühr: ein Monatsbeitrag

In den Anfängen des HTBU, „Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. von 1876“ wurde noch in Gaststätten geturnt. Erst 1885 konnten die Turner in die Turnhalle der Volksschule umziehen. Barmbek war damals noch ein Dorf bei Hamburg, das den Hamburgern als Ausflugsziel am Sonntag diente. 1920 wurde endlich die Turnhalle am Klinikweg turnerische Heimat – gegen die Zahlung von 20.000 Goldmark. In den Jahren 1924 und 1925 stellten die Turnerinnen der HTBU den Deutschen Meister im Faustball und 1926 im Handball. Heute bietet der Verein, neben vielen Angeboten für Erwachsene und Kinder, für die Kleinsten spielerisches Turnen bis hin zum leistungsorientierten Turnen (allgemeines Geräteturnen für Mädchen) und Rhythmische Sportgymnastik.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Kinderturnen, Rhythmische Sportgymnastik.
Begehrteste Angebote: Die meisten Nachfragen kommen von den 1 bis 1,5-Jährigen.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag?** Absolut! Zum einen sind viele Kinder kaputt wenn sie erst um 16 Uhr aus der Schule kommen und wollen nicht mehr zum Sport. Zum anderen wurden uns Hallenzeiten gekündigt und wir mussten Kinderturngruppen schließen. Wir können zum Teil erst um 17 Uhr in eine Halle, das ist für kleine Kinder zu spät.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unsere Gemeinschaft. Wir sind ein traditioneller Verein mit aktivem Clubleben, Weihnachtsfeiern und Clubraum. Hier kennt man sich und ist nicht anonym. Viele sind als Kind in den Verein gekommen und immer noch Mitglied, eine Frau ist dieses Jahr seit 86 Jahren im HTBU! Zudem sind wir stolz auf unsere Übungsleiter, die mit viel Engagement bei der Sache sind!
Was wünschen Sie sich als Verein? Nach der intensiven Hallen-Umbauphase, hoffen wir, dass 2014 alle Arbeiten abgeschlossen werden und wieder Alltag einkehrt. Zudem wünschen wir uns mehr Hallenzeiten für unsere Kleinsten ab 16 Uhr zu bekommen!

THC Horn Hamm – Winterhude

THC Horn Hamm – Der Club im Stadtpark
Saarlandstraße 69, 22303 Hamburg
Tel. 631 47 67, www.thc-hornhamm.de

ca. 1.153 Mitglieder
davon 283 Kinder und Jugendliche

Jahresbeitrag: 80 € (bis 8 Jahre) 175,50 € (8-15 Jahre) plus Trainings-gebühren für Tennis: 196 €/Saison, Hockey 50 €/Jahr
Aufnahmegebühr: nur für Erwachsenen, nicht für Kinder

Im Gasthof „Zur Horner Rennbahn“ wurde der Verein 1912 als „Tennis-Verein von Horn und Hamm e.V.“ gegründet. Im Oktober 1926 kam Hockey als zweite Sparte dazu. Nachdem Bomben das Clubhaus im zweiten Weltkrieg zerstörten, gab es im Hamburger Stadtpark einen Neubeginn mit 7 Tennis- und 2 Hockeyplätzen, die sich vier Vereine teilten. 1947 wurde der Vereinsname in „ Tennis- und Hockey-Club von Horn und Hamm e.V.“, THC Horn Hamm, geändert.

Aktuelle Talente: Unsere Hockeyspielerin Anna Hartmann spielt in der U16 Länderspiele.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Wir müssen Trainingszeiten nach hinten verschieben. Früher hatten wir eine größere Zeitspanne zum Planen, jetzt haben wir ein kleineres Zeitfenster.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unser gutes Clubleben. Bei uns ist immer was los, man findet immer jemanden zum Klönen. Zudem genießen wir unsere einmalige Lage im Stadtpark.
Was wünschen Sie sich als Verein? Unser Problem ist die fehlende Hallenmöglichkeit. Unser Wunsch wäre eine Halle in der Nähe zu finden.

SPORTSPASS – div. Stadtteile

Sportspaß
Geschäftsstelle: Sportcenter Berliner Tor
Westphalensweg 11, 20099 Hamburg
Tel. 410937-0, www.sportspass.de

72.000 Mitglieder, davon 5445 Kinder und Jugendliche

4,70 € im Monat, keine Zusatzgebühren bei Kinderangeboten
10 € Aufnahmegebühr

„Sportspaß“ gibt es seit 1977 und ist mit über 72.000 aktiven Mitgliedern der größte Freizeitsportverein Deutschlands. In Hamburg werden pro Woche 1.600 Sportangeboten in den sechs „Sportspaß“-Centern sowie in über 80 Schul-Sporthallen angeboten.

Harvestehuder Turnverein

Hamburg-Harvestehuder Turnverein von 1872 e.V.

Postanschrift: Postfach 32 33 27, 20118 Hamburg
Tel. 440288, www.hht-1872.de

ca. 220 Mitglieder
davon ca. 40 Kinder und Jugendliche

9 € im Monat, keine Zusatzgebühren
10 € Aufnahmegebühr

Der „Hamburg-Harvestehuder Turnverein“ (HHT) wurde als „Hamburger Männerturnverein von 1872“ gegründet. Damals gab es nur fünf Turnvereine in der Hansestadt. Mädchen und Frauen konnten ab 1921 Mitglied werden. 1936 waren sogar 9 HHT-Sportler bei der Olympiade dabei. Heute zählt der Verein rund 220 Mitglieder und bietet für Kinder zwei Sportkurse in der Schule Kielortallee an.

Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Es gibt Einschränkung bei den Hallenzeiten und manche Kinder können nicht mehr beides machen (GBS und Sportangebot).
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Dass es uns trotz der Konkurrenz durch andere viel größere Vereine noch gibt! Was wünschen Sie sich als Verein? Dass wir auch weiterhin attraktive Sportangebote haben.
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Rolf Bialas, 1929-2010, Arzt und Hamburger Bausenator (FDP)

VfL 93 – Winterhude

VfL 93 Hamburg
Barmbeker Straße 62, 22303 Hamburg
Tel. 2798377, www.vfl93.de

2.148 Mitglieder
davon 45% Kinder und Jugendliche

9,50 € im Monat, plus 1 € Judo
10 € Aufnahmegebühr für Kinder

Der „Verein für Leibesübungen Hamburg von 1893 e.V.“, VfL 93, ist der größte Sportverein in Winterhude mit einem breiten Sportangebot. Die Sportstätten erstrecken sich über Winterhude (mit vereinseigenem Rasensportplatz im Stadtpark) und das gesamte Barmbek bis nach Eppendorf. In über 25 Turn- und Sporthallen sowie auf diversen Sportplätzen finden weit über 100 Bewegungsangebote statt. Ende 1997 kam auf dem Gelände des Vereinshauses der Bewegungskindergarten „Spokis“ dazu.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Kinderturnen und Kinderballspielgruppen
Sportangebot: Eltern-Kind- und Kinderturnen über zahlreiche Angebote im Gymnastik-, Fitness- und Gesundheitssportbereich bis hin zu diversen Ballspielsportarten, einer Tanzsportabteilung und einer eigenen Kanusportanlage direkt am Goldbekkanal.
Begehrteste Angebote: Eltern-Kind-Turnen
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Massiv! Wir haben über 15 Kindergruppen weniger als zuvor!
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unsere Ehrenamtlichen!
Was wünschen Sie sich als Verein? Endlich eine vernünftige Sportpolitik!! Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Der Verein hat mehrere Deutsche Meister im Handball und Vizemeister im Badminton hervorgebracht.

TV Lokstedt

Turnverein Lokstedt von 1892 e.V.

Döhrntwiete 20, 22529 Hamburg
Tel. 564870, www.tv-lokstedt.de

ca. 1.200 Mitglieder
davon ca. 600 Kinder

10 € im Monat (für das 1. Kind, alle weiteren 5 € Geschwisterbeitrag)
Zusatzgebühr: Ballett 12 €, Hockey 5 €, Kindertanz 4 € Psychomotorisches Turnen 4 €, Leistungsturnen 9 €, Taekwondo 9 €
10 € Aufnahmegebühr

Der „Turnverein Lokstedt von 1892 e.V.“ wurde 1892 gegründet. Für Kinder bietet der Verein elf verschiedene Sportarten an, vom Eltern-Kind-Turnen, über Ballett, Hockey bis Taekwondo. Die Angebote finden an verschiedenen Sportstätten in Lokstedt statt: Am Vereinsstandort und in den Schulsporthallen der Schule Döhrnstraße, des Lycée Francais, des Gymnasiums Corveystraße, Schule Hinter der Lith und Schule Vizelinstraße sowie am Hockeyplatz Hagenbekstraße.

Eimsbütteler Turnverband

Eimsbütteler Turnverband e.V.

Bundesstraße 96, 20144 Hamburg
Tel. 401769-0, www.etv-hamburg.de

ca. 12.000 Mitglieder
davon ca. 12 % unter 7 Jahre, 21 % 7 bis 14 Jahre, 6 % 15 bis 18 Jahre

13 € im Monat (1. Kind bis 18 Jahre), 11 € Euro (2. Kind bis 18 Jahre, ab 3. Kind bis 18 Jahre frei), monatliche Zusatzbeiträge zw. 3 € und 21 €
16,20 € Aufnahmegebühr

Alles begann eigentlich mit einem Streit 1889 in einem Wirtshaus (heute offiziell das Gründungsdatum des ETV): Am Ende des Streits gab es den „Eimsbütteler Männerturnverein“, aus dem sich die „Eimsbütteler Turnerschaft“ abspaltete. Beide Vereine turnten nebeneinander her, hatten aber dasselbe Ziel: den Bau einer Turnhalle in Eimsbüttel. 1893 schlossen sie sich schließlich zum „Hamburg-Eimsbütteler Turnverein“ zusammen, woraus 1898 der „Eimsbüttler Turnverband“, ETV, hervorging. 1910 war die erste vereinseigene Turnhalle an der Bundesstraße fertig. Heute ist der ETV mit rund 12.000 Mitgliedern einer der größten Sportvereine in Hamburg und Deutschland. Sport wird in 23 Abteilungen angeboten, am Hauptsitz des Vereins, Bundesstraße 96, stehen den Mitgliedern 10 Sporthallen und Gymnastikräume sowie ein modernes Fitness- und Gesundheitszentrum zur Verfügung.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Für Kinder und Jugendliche gibt es eigentlich in nahezu jeder Sportart ein Angebot – der Nachwuchs muss ja gefördert werden. Besonders ist wohl die Kinder-Sport-Schule (KiSS). Diese bietet ein sportartenübergreifendes Angebot. So ist sichergestellt, dass die Kinder nicht zu früh auf eine bestimmte Sportart festgelegt werden sondern eine umfassende Bewegungserziehung bekommen (www.kiss-hamburg.de).
Begehrteste Angebote: Parkour (Eine Strecke mit Hindernissen wird mit verschiedenen Bewegungen überwunden) ist sehr beliebt und Floorball (gleich Unihockey) wächst immer mehr. Dauerbrenner sind Ballett, Hockey, Basketball und natürlich Fußball.
Aktuelle Talente: Im ETV spielen zwei Fußballerinnen im Nachwuchs-Nationalteam, auch beim Floorball und beim Basketball hat der ETV aussichtsreiche SpielerInnen.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Die Vielfalt in unserem Angebot und den großen Kinder- und Jugendanteil.
Was wünschen Sie sich als Verein? Dass wir mit unserem Sportangebot weiterhin die Menschen begeistern können.
Bekanntes Vereinsmitglied – auch ehemalig: Axel Hager und Jörg Ahmann, die Olympiadritten im Beachvolleyball 2000, waren im ETV. Mike Dietz von unseren Floorballern ist Nationaltorhüter. Simone Schwarz und Ina Jensen haben gerade mit den Deutschen Damen den 8. Platz bei der Floorball WM belegt. Unser Judoka, Dominik Zilian, war bei den Paralympics in Peking (2008) am Start und Judoka Martyna Trajdos hat gute Aussichten auf Rio 2016. Der bekannte Rhetoriker Walter Jens war dem Verein sehr gewogen.

Eppendorfer Sportverein

Eppendorfer Sportverein – ESV
Geschäftsstelle: Husumerstraße 37, 20249 Hamburg
Tel. 483696

129 Mitglieder
davon 50 Kinder und Jugendliche

8 € im Monat
10 € Aufnahmegebühr

Zunächst wurde der Verein als Damenturngesellschaft 1926 gegründet, 5 Jahre später durften auch Kinder mitmachen. Erst nach 1945 kamen Männer dazu. Den Namen ESV für „Eppendorfer Sport Verein“ gibt es allerdings erst seit 15 Jahren, vorher hieß er TGEF, „Turngesellschaft Eppendorf-Groß Borstel und Friesen“. Der ESV ist der kleinste Verein der Region und bietet Kinderturnen in der Gesamtschule Eppendorf, Curschmannstraße 39 an.

Begehrteste Angebote: Am begehrtesten sind die Eltern-Kind-Angebote.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Die Auswirkungen haben wir klar zu spüren bekommen. Viele Kinder wollen kein Sport mehr machen, wenn sie um 16 Uhr aus der Schule kommen. Viele hatten dann auch schon Sport in der Schule.
Was wünschen Sie sich als Verein? Wir wünschen uns, dass der Standort erhalten bleibt und die Stadt keine Gebühren erheben wird.

USC PALoma – Uhlenhorst

USC Paloma
Brucknerstraße 24, 22083 Hamburg
Tel. 294126, www.uscpaloma.de

ca. 1.500 Mitglieder
davon ca. 750 Kinder und Jugendliche

10 € im Monat für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
Zusatzgebühren einmalig im Jahr: 20 € Judo, 15 € Karate
10 € Aufnahmegebühr für Kinder und Jugendliche

1909 wurde der „USC Paloma“ von sportbegeisterten Jugendlichen mit Hilfe Erwachsener gegründet. Heute bietet er in elf Sparten Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen Sportmöglichkeiten.

Begehrteste Angebote: Fußball, Handball, Turnen
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Ja, es gibt viele Austritte im Kinder- und Jugendbereich, weil die Kinder länger in der Schule bleiben und deshalb Nachmittagssport-angebote nicht wahrnehmen können.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Wir sind sehr stolz auf die bunte Mischung an verschiedenen Sportarten, die wir im Kinder- und Jugendbereich anbieten. Darüber hinaus sind wir stolz, Kindern aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten das gemeinsame Sporttreiben zu ermöglichen.

W.E.T. – Eppendorf

W.E.T.-Geschäftsstelle
Erikastraße 196, 20251 Hamburg
Tel. 4802775, www.wet-sport.de

1.053 Mitglieder
davon 574 Kinder und Jugendliche

ca. 14 € im Monat,
plus Gebühr beim Tennis: Sommerhalbjahr: 180 €, Winterhalbj. 312 €
15 € Aufnahmegebühr, Tennis plus einmalig 100 €

1880 wurde der „Winterhude-Eppendorfer Turnverein von 1880 e.V.“, W.E.T. zunächst als Männerturnverein gegründet. Die Herren turnten zunächst in einer Winterhuder Gaststätte. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts durften auch Frauen mitturnen. Mit Erfolg: 1936 wurde eine W.E.T.-Turnerin Olympiasiegerin in der Damenturnriege. Später zog der Verein nach Eppendorf und nutzte die dortigen Schulsporthallen, 1970 wurde das Vereinshaus in der Erikastrasse eingeweiht und ist heute noch Stammsitz. Ein Jahr Später kam die Tennissparte hinzu. Der W.E.T. ist ein traditioneller Breitensportverein mit über zehn Sportsparten.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Wir sind generell auf Jugend ausgerichtet, aber besonders Kinderturnen/Musik/Rhythmik – Präventive Bewegungsschulung zum Ausgleich von Defiziten schon im Kleinkindalter.
Begehrteste Angebote: Kinderturnen, Tennis und Fußball.
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Ja, durch die Verschiebung der Angebote „nach hinten“ wird es schwieriger Hallenzeiten zu bekommen und z.B. im Tennisbereich kollidiert es immer mehr mit den Erwachsenenzeiten.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Trotz der Tatsache, dass wir ein traditioneller Verein sind, gibt es bei uns keine „Vergreisung“. Im Gegenteil, der Anteil mit über 50% Mitgliedern unter 21 Jahre zeigt, dass wir inzwischen ein junger Verein sind. Obwohl der Verein sich immer mehr verjüngt sind wir auch stolz darauf, immerhin 3 Mitglieder in unseren Reihen zu haben, die seit 80 Jahren dem Verein angehören. Zudem sind wir sehr glücklich, Trainerinnen/Trainer und Übungsleiter zu haben, die sich mit dem Verein genauso verbunden fühlen wie unsere Mitglieder.
Was wünschen Sie sich als Verein? Noch bessere politische Stärkung des Breitensports und der kleineren Vereine in der Stadt. Bessere Hallenkapazitäten, gerade für Vereine wie uns, ohne eigene Halle.

SC Victoria – Lokstedt

SC Victoria Hamburg v. 1895 e. V.

Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg
Tel. 4225160, www.sc-victoria.de

ca. 2.500 Mitglieder
davon ca. 2/3 Kinder und Jugendliche

Grundgebühr: 12 € im Monat (bis 14 Jahre)
+ Zusatzgebühren für einzelne Sportarten
17,50 € Aufnahmegebühr

Zunächst drehte sich alles um Fußball: Der „SC Victoria Hamburg“ wurde 1895 als „Fußballclub Victoria“ gegründet und war fünf Jahre später Mitbegründer des „Deutschen Fußballbundes“. Schließlich kamen Leichtathletik und Tennis dazu. 1907 wurde der Victoria-Sportplatz „Hoheluft“ gebaut, ein Jahr später wurde der Verein umbenannt in „Sport-Club Victoria von 1895“ – der Zusatz „Hamburg“ kam erst 1975 dazu. Heute bietet der „SC Victoria“ Sportmöglichkeiten in über zehn Sparten an.

Schwerpunkt beim Kinder-/Jugendsport: Ein Großteil der Kids trainiert Fußball bei uns, doch auch Tennis und Hockey ist groß. Begehrteste Angebote: Fußball!
Auswirkungen durch GBS/Ganztag? Ja, wir kommen erst später in die Hallen und mussten unsere Trainingszeiten entsprechend nach hinten verlegen. Wir kooperieren daher mit Schulen.
Worauf sind Sie als Verein besonders stolz? Auf unsere Fußball-Regional-Liga-Mannschaft. Die Mannschaft hat zuletzt zum Beispiel beim DFB Pokalspiel mitgemacht (2013).
Bekanntes Vereinsmitglied -– auch ehemalig: Stefan Effenberg schoss seine ersten Bälle in unserem Verein.

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com: