13. LESEFEST „SEITENEINSTEIGER“! -

Freitag, 13. Oktober 2017

Alter: 0-99, Preis:
Kategorie: Lesungen, Stadtteil:

„Seiteneinsteiger“, Hamburgs städtisches Lesefest für Kinder und Jugendliche, möchte in diesem Herbst vom 05. bis 13. Oktober mit rund 200 Veranstaltungen wieder in der ganzen Stadt die Lust auf Bücher wecken! Verschiedene Spielstätten

Neben zahlreichen Lesungen und Workshops an und für Schulen richten sich die Veranstaltungshighlights an den Wochenenden vor allem an die Hamburger Familien. Das Programm ist seit dem 31.8. an auf
http://www.seiteneinsteiger-hamburg.de online einsehbar.

Hamburgs Schüler schneiden beim Lesen nur mittelmäßig ab, und der Einfluss der sozialen Herkunft auf die Lesekompetenz ist viel zu groß: Zu diesem hartem Ergebnis kam die kürzlich veröffentlichte Studie des Bildungsmonitors* 2017. Allen Kindern in Hamburg gleichermaßen Lust aufs Lesen zu machen ist darum mehr denn je Ziel von „Seiteneinsteiger“: Das städtische Lesefest, das seit dem Jahr 2005 jeden Herbst im Auftrag der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung veranstaltet wird, bietet auch im dreizehnten Jahr wieder ein buntes und vielseitiges Programm für Hamburgs kleine und größere Leser – und für die, die es noch werden wollen!

Unter dem Festivaldach von Deutschlands größtem Kinderlesefest präsentieren sich zahlreiche Hamburger Initiativen und Institutionen, die im Kinder- und Jugendkulturbereich aktiv sind, mit eigenen Formaten.

Dazu werden jährlich neue Schwerpunkte gesetzt, die zum Lesen und Nachdenken anregen sollen: So finden 2017 neben vielen Veranstaltungen rund um die Aspekte Flucht, Integration und Toleranz erstmals auch Workshops und Lesungen zum Thema rechte Gewalt im Programm Platz, bei denen renommierte Autoren und Journalisten wie Manfred Theisen, Martin Schäuble oder Christian Linker ihre aktuellen Bücher diskutieren.
(Nicht nur) für Kinder und Jugendliche spannend sind auch die Angebote rund um das Thema Digitalisierung: So können Kinder in der Katholischen Akademie mit Bilderbuchapps reimen oder auf ihrem Tablet die Kunst der Animation lernen, die Schüler Jacob Leffers und Johannes Hacker stellen ihr „Secret Book für Digital Boys“ rund ums Programmieren und vieles mehr vor, und eine Lehrerfortbildung informiert über digitale Lesewelten. Daniel Höra präsentiert sein Buch „Kill you“, in dem das Spiel zur Sucht wird, und diskutiert mit den Schülern über Freud und Leid am Gaming, und Karl Olsberg bringt im Rahmen der Code Week Hamburg seine beliebten Minecraft-Bücher mit.

Eine bunte Bereicherung ist in diesem Jahr die Kooperation mit dem Comicfestival Hamburg e.V.: Vom 5. bis 8. Oktober halten tolle Kindercomics und Comickünstler wie Ulf K., Anke Kuhl, Jillian Tamaki oder Patrick Wirbeleit Einzug ins Altonaer Museum, und auch an den folgenden Vormittagen haben Kinder die Gelegenheit, dort Workshops zum Thema Comic und Illustration zu besuchen!

Erneut wird zudem ein Schwerpunkt auf spannenden Sachbüchern liegen, in denen Wissenschaftler, Autoren und Journalisten ihre Fachgebiete schon für junge Leser unterhaltsam aufbereitet vorstellen. Der junge Moderator, Autor und youtuber Philip Häusser lädt zu einer großen Science Show rund um „Phil’s Physics“ ein, „Ran an die Pipette“ heißt es beim Forschervormittag für Familien, und auch in den Schulen dreht sich vieles um spannende Sachthemen aus Umwelt und Naturwissenschaften.

Neben den Schwerpunkten bleibt das städtische Lesefest seinem bewährten Konzept treu: In der Woche werden vor allem die Hamburger Schulen aktiv in literarische Aktionen wie Lesungen, Workshops, literarische Spaziergänge, Verlagsbesuche und vieles mehr eingebunden. Mehr als einhundert Lesungen und Workshops mit renommierten Autoren, Illustratoren und Journalisten, viele davon natürlich aus Hamburg, finden direkt in den Schulen statt und erfreuen sich stets großer Beliebtheit.

An fünf Tagen kommen Schulen zudem wieder in den Genuss der „kleinsten Lesung Hamburgs“: Sie bekommen Besuch vom historischen VW-Bus des Stifters Joachim Herz und werden direkt auf ihrem Schulhof zum exklusiven Literaturerlebnis eingeladen. Am (Lese-)Steuer sitzen diesmal die Künstler Kirsten Reinhardt, Lucy Astner, Barbara Steinitz, Katharina von der Gathen und Silas Matthes.

Für Familien gibt es nachmittags und an den Wochenenden wieder zahlreiche spannende Angebote: Ob Lesungen mit den ???-Kids, mit Kirsten Boie oder Margit Auer, Autoren-Besuch beim HSV oder quizmagisches Turnier für Harry Potter-Fans im Literaturhaus – für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei! Alle Veranstaltungen, davon viele kostenfrei, sowie allgemeine Informationen zu Hamburgs Literaturleben, finden sich auf http://www.seiteneinsteiger-hamburg.de.

Veranstalter und Initiator des Lesefestes ist der gemeinnützige Seiteneinsteiger e.V., der das Fest im Auftrag der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg ausrichtet. Neben den beiden Hauptförderern des Festes, der Joachim Herz Stiftung und der Reinhard Frank- Stiftung, gehören zu den Förderern 2017 das Notariat Mönckebergstraße, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gern Bucerius, GEOlino, die Hamburgische Kulturstiftung, die Richard Ditting GmbH & Co. KG, die Mara und Holger Cassens Stiftung, die Verlage Carlsen und Oetinger, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverand Nord e.V., der Deutsche Literaturfonds, die Budnianer Hilfe e.V., das Hotel Wedina, die Carl-Toepfer-Stiftung und Carl Buch Elektronik GmbH & Co. KG.

Zu den Kooperationspartnern gehören u.a. die Bücherhallen Hamburg, das Harbour Front Literaturfestival, die Buchhandlung Heymann, das Kinderbuchhaus im Altonaer Museum, das Jugendinformationszentrum (JIZ), das Junge Literaturhaus, die Katholische Akademie Hamburg, das Haus der kleinen Forscher, die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg, KulturLeben Hamburg e.V., das Hamburger Abendblatt und NDR Info.

Das Plakat zum Fest stiftete in diesem Jahr die Illustratorin Antje von Stemm, www.vonstemm.com.

Da die ganzen einzelnen Termine hier unseren Rahmen sprengen würden, möchten wir Sie auf die Website http://www.seiteneinsteiger-hamburg.de verweisen, auf der Sie sich ganz gezielt informieren können.

Adresse

Website

« Zurück zur Liste