Breaking Good

Ab 14 Jahren

Breaking Good

Foto: cbt

Dieses Buch ist dein Freund. Es gibt Inspiration für eine Zeit, in der alles neu und besonders ist. Eben war man noch Kind, plötzlich stellen sich ganz neue Fragen: Wer bin ich? Was ist echte Freundschaft? Was Liebe? Wie kann ich mit Konflikten umgehen? Bin ich stark oder schwach, wenn ich meine Gefühle zeige? Das Leben fächert sich in so unglaublich viele Dimensionen auf. Immer wieder trifft man auf neue Menschen und alles scheint möglich. Gleichzeitig fühlt man sich nie gekannten Ängsten und Zweifeln ausgeliefert. Doch welches Problem auch auftaucht, die Lösung ist so einfach wie radikal: Entscheide dich für das Gute! Denn das bist du.

Fragen an die Autoren:

Alexa Hennig von Lange und Marcus Jauer schöpfen aus einem reichen Erfahrungsschatz. Die beiden Autoren sind verheiratet und Eltern von fünf Kindern im Alter zwischen 1 und 17 Jahren. Sie selbst haben eine bewegte Jugend hinter sich, die sie gelehrt hat, dass in jeder Herausforderung etwas stecken kann, das einen freier macht. Alexa Hennig von Lange schreibt seit 20 Jahren Jugendbücher, lebensnah und humorvoll. Sie wurde unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Marcus Jauer war für die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung jahrelang als Reporter im Einsatz – seine größten Abenteuer aber hat er mit der Familie bestanden.

Woher kam die Idee für Breaking Good?
Das Erwachsenwerden ist für jeden eine unglaublich aufregende, welterschütternde, beängstigende und wilde Zeit. Plötzlich ist alles anders. Die Welt eröffnet sich einem mit solcher Wucht und Strahlkraft. Automatisch stellen sich die bedeutendsten Lebensfragen, die kaum jemand scheint beantworten zu können: Wer bin ich? Wen soll ich lieben? Was ist nach dem Tod? Diese Fragen haben Marcus und ich uns als Jugendliche gestellt - und unsere Kinder stellen sie gerade uns. Aus all unseren Antworten ist dieses Buch entstanden.

Wie hat das Schreiben für das Buch begonnen?
Wir haben einfach die heftigsten Geschichten aus unserer Jugend gesammelt, an die wir uns bis heute erinnern, weil sie für die emotionale Bandbreite und die brennenden Fragen stehen, mit denen wir damals jeden Tag neu zu tun bekamen.

Wie wurden die Themen aufgeteilt?
Uns wurde ziemlich schnell klar, dass jeder – ob Junge oder Mädchen – mit so ziemlich den gleichen Unsicherheiten zu tun hat. „Gibt es für mich einen Menschen, bei dem alles passt?“, „Ist Fremdgehen okay?“ Oder: „Bin ich abhängig?“ Nur eben aus zwei verschiedenen Perspektiven. Beim Schreiben war es großartig zu erkennen, worin die Missverständnisse und die Ängste zwischen Jungen und Mädchen bestehen - und leider oft bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben.

Warum war das sinnvoll?
Natürlich haben wir uns an einigen Stellen gefragt, ob wir nicht viel zu persönlich aus unserer Vergangenheit erzählen. Gleichzeitig haben wir gemerkt, dass all unsere Erlebnisse typisch für die Zeit des Erwachsenwerdens sind. Es war toll zu sehen, wie aus unser beider Jugendgeschichten, die wir in abwechselnden Kapiteln erzählen, immer mehr Verständnis und Mitgefühl für das Vorgehen des anderen Geschlechts entstand. Prägungen durch das jeweilige Elternhaus spielen da eine ganz entscheidende Rolle.

Für wen ist das Buch geschrieben?
Eigentlich ist das Buch ja für Mädchen und Jungen gedacht, aber uns ist ziemlich schnell klar geworden, dass die Fragen und Unsicherheiten, die sich in der Jugend stellen, genauso für Erwachsene gelten. Gerade die Leute, die jetzt in unserem Alter sind, werden sich bestimmt oft in den Geschichten wiedererkennen und mit Freude in ihre eigene Jugend zurückgehen, die eben doch für jeden Einzelnen von uns einzigartig und welterschütternd ist.

Alexa Hennig von Lange und Marcus Jauer
Breaking Good
Mach dich glücklich!
cbt, 208 Seiten
€ 12,99[D]/€ 13,40[A]/CHF17,90
ISBN 978-3-570-16297-2
Jugendbuch | ab 14
Erscheinungstermin: 24.10.17.

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Momente erleben

Momente erleben

Die Nachricht, dass das eigene Kind sterben wird, ist unfassbar. Und das Kind in der letzten Lebensphase zu begleiten, ist der schwierigste Weg,...
WEITERLESEN

Grundschulen in Hamburg

Grundschulen in Hamburg

Grundschulen im Wandel - an den 206 Hamburger Grundschulen hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Standard ist nun eine maximale...
WEITERLESEN

Jugendwort des Jahres

Jugendwort des Jahres

Bei einer Online-Abstimmung zum „Jugendwort des Jahres“ hat der Begriff „isso“ die Bezeichnung „Tindergarten“ auf den letzten Metern...
WEITERLESEN