Kinder in Bewegung – Probleme bei Bewegungsmangel

Schon Kinder haben’s im Kreuz

Kinder in Bewegung – Probleme bei Bewegungsmangel

Foto: KKH

Rückenschmerzen sind keine Frage des Alters. Bereits Kinder und Jugendliche sind mit Rückenproblemen in ärztlicher Behandlung. Die Auswertung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH): Mehr Mädchen als Jungen betroffen. Wir sprachen mit Vera Fathi, Expertin für Ergonomieberatung bei der KKH.

„Dass zu schwere Ranzen, falsches Sitzen und Bewegungsmangel zu Haltungsschäden bei Kindern führen können, ist inzwischen bewiesen“, so Vera Fathi. Die Zahl der Betroffenen steigt mit zunehmendem Alter. Insgesamt waren 2017 fast 20.000 KKH-versicherte Kinder wegen Rückenschmerzen in Behandlung. Am höchsten ist der Anteil bei Jugendlichen: 13,8 Prozent der 15- bis 18-Jährigen waren wegen Rückenschmerzen beim Arzt.

Vera Fathi rät, die Rückenprobleme von Kindern und Jugendlichen ernst zu nehmen und die Beschwerden ärztlich abklären zu lassen. Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sei es wichtig, die Rückenmuskulatur von klein auf zu stärken: „Im Vordergrund sollte tägliche Bewegung an der frischen Luft, das Erkunden der Natur und das Zurücklegen von Wegen zu Fuß oder mit dem Fahrrad stehen. Zudem sorgen regelmäßiges Schwimmen, Kinderturnen oder Ballsportarten für ausreichend Bewegung, gleichen motorische Defizite aus und unterstützten den Knochen- und Muskelaufbau“, so die Sportwissenschaftlerin. Bei Jugendlichen könne vor allem das lange Sitzen am Schreibtisch bei Hausaufgaben und langen Lerneinheiten Rückenprobleme verursachen. „Auch wer zu lange auf sein Smartphone, Tablet und Co. starrt, muss mit einer verspannten Nacken- und Schultermuskulatur rechnen“, so die Expertin.

Tipp

Am 26. Mai um 11 Uhr findet an der Alster (Treffpunkt: Parkplatz Fährdamm) der traditionelle „KKH-Lauf“ statt. Das Laufevent hat zum Ziel, Menschen aller Altersklassen zu einem gesunden Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung zu animieren.
Mehr Infos auf www.kkh.de
.
.
.

Bewegungsmangel bei Kindern – Was steckt dahinter?

Die Gründe für den Bewegungsmangel im Alltag von Kindern sind vielfältig. Die Gesellschaft und unsere Lebensräume haben sich verändert. Spielen an der frischen Luft findet, vor allem in den Städten, oft nur noch in begrenztem Maße statt. Wegen des innerstädtischen Straßenverkehrs und anderer potenzieller Gefahrenquellen haben viele Eltern heute größere Bedenken, ihre Kinder allein draußen spielen zu lassen. Zudem fehlt es in den Städten oft an Freiflächen, die für ausgelassenes Herumtoben geeignet sind.

Auch das Spielen selbst hat sich verändert. Heute gehören Computer, Spielekonsole, Fernseher und Smartphone fast schon selbstverständlich zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen. Wer aber vor dem Fernseher oder am Computer sitzt, bewegt sich nachweislich weniger. Damit die Bewegung nicht zu kurz kommt, sollen Kinder möglichst nicht täglich und nur begrenzt Zeit am Bildschirm verbringen.

Die positiven Effekte des Sports – hier kommen Kids in Bewegung

Neben der Steigerung und Entwicklung wichtiger körperlicher und geistiger Fähigkeiten sowie der Gesundheit der Kinder spielt auch die Psyche eine große Rolle und sollte gestärkt werden, wann immer es möglich ist. Wir sprachen mit Kursanbietern, warum die Bewegung für Kids heute wichtiger denn je ist.

Rhythmik und Gelenkigkeit durch Ballett und Tanz

Im „Ballettstudio Beate Schüssler-Preuss“ im Akeleiweg 16 können Kinder zwischen 1,5 und 3 Jahren zusammen mit Mama oder Papa tanzen. 3-4-Jährige tanzen schon alleine mit der Ballettlehrerin fröhliche, kindgerechte Tänze. Der „Kreative Kindertanz“ ist für die 5-6-Jährigen, bei dem sie neben vielen Kindertänzen auch improvisieren, rhythmische Klatschübungen, Körperspannung, Gelenkigkeit und die ersten Anfänge vom Ballett üben. Ab der ersten Schulklasse lernen die Kinder dann „Klassisches Ballett“ mit Übungen an der Ballettstange mit durchgestreckten Beinen und Füßen, aufrechter Haltung, graziösen Armbewegungen, Drehungen und kraftvollen Sprüngen. Auch Hip-Hop ab 10 Jahre oder Steppen ab 8 Jahre sind im Angebot. Kostenlose Probestunden und Geschwisterrabatte gibt es auch.
Infos unter Tel: 040-8005959 oder auf www.schuessler-preuss.de

Grenzen überwinden beim Klettern & Bouldern

Klettern ist mehr als nur ein Sport: Kraft, Klettertechnik, Körpergefühl und Balance werden hier geschult. Aber auch Abenteuer, Kraft zur Überwindung der eigenen Grenzen und viele Herausforderungen auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden erleben kleine und große Menschen beim Klettern und Bouldern. Und Klettern verbindet: Sich mit dem Kletterpartner austauschen über die jüngsten Erfolge beim letzten Gipfelerlebnis oder gemeinsames Tüfteln an der Schlüsselstelle einer schwierigen Route – bis sie schließlich gelingt! Die „Nordwandhalle“ am Inselpark in Wilhelmsburg ist die moderne Kletterhalle mit großem Boulderbereich. Auf über 4.500 m2 Wandfläche kann man an mehr als 320 Kletterrouten in die Höhe oder bei gutem Wetter gleich im riesigen Außenbereich klettern.
Ein umfangreiches Angebot an Kursen, Workshops, Kindergeburtstagen gibt es unter Tel. 209338620 oder auf www.nordwandhalle.de

Koordination und Selbstbewusstsein durch Tanz und Performance

Tanz, Gesang, Schauspiel und Sport – Koordination und bessere Körperhaltung, stärkeres Selbstbewusstsein und mehr Ausdruck werden in den Kursen von „On Stage Kids“ in Winterhude, Eidelstedt und Wandsbek für Kinder ab drei Jahren geschult. Hier werden die ersten Schritte in Richtung Tanz und Performance unter der Anleitung pädagogisch erfahrener Bühnenprofis gemacht, Talente entdeckt und die richtige Technik bei jeder Menge Spaß gelernt.
Vielseitige Kurse und Workshops für jede Altersklasse und tolle Kindergeburtstage gibt es unter Tel. 040-35540786 oder auf www.on-stage-kids.de

Kreativität und Ausdauer mit JUMP ONE – Die Retro-Revolution des Gummitwists

Let's twist again! Sport und Bewegung spielerisch fördern mit „Jump One“: Beim Jumpen werden Muskeln und Koordination gestärkt, Rhythmus, Ausdauer, Kreativität sowie Fantasie trainiert und es macht eingefleischte Stubenhocker zu sportlichen Kids. Anders als beim Gummitwist kann man mit „JUMP ONE“ auch alleine Spaß haben. Neben den klassischen „Mitte“, „Grätsche“, „Auf“ und „Raus“ können Kids sich die coolsten Moves ausdenken und echte Twist-Dance-Battles austragen. Während einer springt, können die anderen üben oder filmen und die besten Jumps posten.
Weitere Infos: www.jump-one.com

Teamwork, Respekt und Disziplin durch Martial Arts

Für Kinder ist es enorm wichtig zu lernen, wie man sich bei Auseinandersetzungen richtig verhält. Die Techniken und Methoden die sie hierfür brauchen, sind Grundbausteine in der Kampfkunst, dem „Kadgamala Karate“. In der „LEMMENS Martial Arts Academy“ in der Himmelstr. 10 in Winterhude lernen die Schüler genau solche Techniken. Sie verbessern ihre motorischen Fähigkeiten, sowie ihre körperliche Fitness. Aspekte wie Teamwork, Respekt und Disziplin werden hier großgeschrieben. Die Kinder werden konzentrierter und ihr Durchhaltevermögen und das Selbstvertrauen werden gestärkt. So können die Kids besser mit Schulstress umgehen und lernen, positive Lösungen für Probleme zu finden. „Kadgamala Karate“ ist eine Kampfkunst, die Kindern hilft, erfolgreich Aufgaben zu bewältigen.
Mehr Infos unter Tel. 50049881 und auf www.lma.ac

Vielfältigste Sinneserfahrungen durch Tanz und Musik

Von Natur aus wollen Kinder sich bewegen und brauchen ein Umfeld, wo sie dies auch ungehindert ausleben können. Besonders in einer Zeit, wo die Kinder viel zu viel sitzen, ob im Auto, in ihrer Freizeit oder in der Schule. Beim Tanzen erfahren Kinder die vielfältigsten Sinneserfahrungen, da der Körper gleichzeitig auch Instrument ist und sie durch eine lustvolle Methode ihren eigenen Körper in allen Sinnesfacetten kennen- und einschätzen lernen. Neben dem Training des Körperbewusstseins werden im „Tanzparterre“ in der Himmelstr. 10 in Winterhude, Beweglichkeit, Koordinationsfähigkeit und Geschicklichkeit beim Tanzen gefördert. Auch bei Haltungsschwächen wie z.B. Wirbelsäulenverkrümmung und X-Beinen ist Tanzen ein gutes Mittel, um die körperliche Balance wiederherzustellen. Neben den körperlichen Pluspunkten entwickelt Tanzen besonders die Kreativität, Rhythmusgefühl, Förderung des Gleichgewichtssinns und die Konzentrations- und Lernfähigkeit. Nebenbei lernen die Kinder sich mit anderen Kindern, den Tanzpädagogen und der Musik abzustimmen. Last but not least: Tanzen bringt Freude und emotionale Ausgeglichenheit.
Mehr Infos unter Tel. 475865, www.tanzparterre.de

Bewegung, Sport und Kunst vereint im Ballett

Wie kaum in einer anderen Kunstform sind im Ballett Bewegung, Sport und Kunst verbunden. Dabei werden Kinder tänzerisch und spielerisch an klassische und moderne Musik herangeführt und das Rhythmusgefühl entwickelt. Tanzen verbessert aber nicht nur die physischen Fähigkeiten des Kindes, sondern trägt in gleichem Maße zu einer starken psychischen Kraft bei. Ausstrahlung und Ausdruckskraft werden entwickelt und können ein Kind ein Leben lang positiv begleiten. Im Rahmen einer Aufführung im Theater vor vielen Zuschauern oder bei einer Prüfung vor einer Prüfungskommission zu präsentieren, erfordert viel Mut und Überwindung. Das Selbstbewusstsein eines Kindes wird gestärkt und es lernt seine eigenen Grenzen einzuschätzen und vielleicht sogar über diese hinaus zu wachsen. Kati Marten (Foto links) und Marie-Christine Csonth vom „Ballettzentrum Uhlenhorst“ in der Heinrich-Hertz-Str. 143, legen großen Wert darauf, unseren Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass es auch beim Tanz auf ein starkes Miteinander ankommt und darauf, sich aufeinander verlassen zu können. Auch diese Erfahrung hilft ehemaligen und aktiven Ballettschülern im Alltags- und Berufsleben. Doch der Beste und vielleicht wichtigste Grund, einen kleinen Menschen zum Tanzen anzuhalten, ist jene tiefe Befriedigung, jenes überschäumende Vergnügen, das während jeder Ballettstunde entsteht und uns auch selbst immer wieder erkennen lässt: Tanzen macht einfach glücklich!
Mehr Infos unter Tel. 2277488, www.ballettzentrumuhlenhorst.de

Jede Bewegung erhöht Selbstvertrauen

Kinder besitzen einen natürlichen Bewegungsdrang und haben den stetigen Wunsch, ihre motorischen Fähigkeiten auszubauen. Jede Bewegung setzt eine komplizierte wechselseitige Regulation von Gleichgewicht, Muskelspannung und Gehirnaktivität voraus. Um den Bewegungssinn von Kindern in ihren ersten Lebensjahren zu fördern, bedarf es unterschiedlicher Formen von Bewegungsangeboten. Jede Erweiterung der motorischen Fähigkeiten liefert zugleich mehr Selbstbewusstsein für das Kind. Bei „Ellippa - Kinder, Kurse & Café“ im Eppendorfer Baum 23 in Harvestehude erleben Kids vielseitige Bewegungsformen. Dabei stehen Freude, Spaß und das gemeinsame Erleben im Vordergrund.
Mehr Infos und Anmeldung unter Tel. 42326068 oder auf www.ellippa.de

Aktive Kinder sind auch sozial stärker

Kinder, die sich bewegen, fühlen sich wohl in Ihrem Körper. Und wer sich wohl fühl, kann ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln. Die meisten sehen immer nur, dass regelmäßige Bewegung gut für die Gesundheit ist, die Muskulatur stärkt, das Immunsystem fit hält und den Kreislauf in Schwung bringt. Das ist natürlich vollkommen richtig und wichtig. Doch der Aspekt, ein gesundes Selbstbewusstsein zu haben, ist mindestens genau so wichtig. Kinder, die aktiv sind, sind auch sozial stärker eingebunden, lebenslustiger und durchsetzungsfreudiger. Sie sind weniger anfällig für schlechte Einflüsse und können sich bei Gruppendruck oft besser abgrenzen, weil sie ein gesundes Selbstbewusstsein haben. Aspekte, die für die Entwicklung wichtig sind und auch im späteren Leben viele Vorteile bringen. Stand up Paddeln bei „SupPort“ ist ein durchaus ernstzunehmender Sport, der total unterschätzt wird. Wer diesen Sport regelmäßig betreibt, der schult nicht nur verschiedene Bewegungsabläufe, Balance und die Muskulatur, sondern die Kinder bekommen auch ein Gespür für die Natur und haben jede Menge Spaß dabei. Und auf dem Brett lernen sie sich schnell selbst gut einzuschätzen. Denn auch schon eine kleine Welle bringt die Kinder ganz schön ins Wanken, da ist es gut, wenn man das Wasser und sein eigenes Können richtig einschätzen kann. Und selbst wenn sie mal ins Wasser plumpsen, haben die Kids immer noch eine Menge Spaß dabei.
Mehr Infos: SupPort – Mobile Stand Up Paddle Schule, Tel. 0172-4196677, hallo@sup-port-hamburg.de

Glücksgefühle erleben beim Springen

Die körperliche Fitness fördern, Glücksgefühle erleben und sich mal so richtig schön auspowern – auf den vielseitigen Trampolinen von Hamburgs modernstem Trampolinpark „Sprung.Raum“, Am Neumarkt 38 C in Wandsbek, können Kids jedes Mal etwas Neues lernen und mit den buchbaren Kursen und Challenges zum richtigen Trampolin-Star werden! Trampolinspringen fördert nicht nur die gute Laune, sondern auch Koordination, Beweglichkeit und Gleichgewicht. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt.
Sprünge buchen und weitere Infos unter Tel. 60953850 oder auf www.sprungraum.de

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Vorlesestudie 2017

Vorlesestudie 2017

Die Bedeutung von Bildung und Lesekompetenz ist Eltern meist bewusst, aber viele sind unsicher über den richtigen Zeitpunkt und geeigneten...
WEITERLESEN

Die Unglaublichen 2

Die Unglaublichen 2

Allmählich kehrt der Alltag bei den Unglaublichen ein. Doch von Ruhe ist keine Rede, denn jetzt muss Vater Bob Zuhause den Kochlöffel...
WEITERLESEN