Familien unterwegs - Sommer-Highlights

Familien unterwegs - Sommer-Highlights

Diesen Sommer sollte keiner verschlafen! Es gibt zu viele Attraktionen, die wir nicht verpassen dürfen. Wir haben unsere 25 Highlights für einen unvergesslichen Familien-Sommer zusammengetragen.

1. Eine Flaschenpost verschicken

Einige verschicken sie als eine Art Glücksboten, andere schreiben darin ihre Sorgen auf und Kinder interessiert es hauptsächlich, wie lange die Flaschenpost unterwegs war und wo sie am Ende gelandet ist. Den Brief in der Flasche deshalb unbedingt mit einem Datum, einem Absender oder Telefonnummer und der Bitte um Antwort versehen. Um den Brief vor eindringendem Wasser zu schützen kann man den Verschluss zusätzlich mit Siegellack versehen. Die Flasche am besten von einem Boot aus in ein fließendes Gewässer werfen und dann... abwarten!

2. Einen Blick hinter die Kulissen vom Hamburg Airport werfen!

Den Hamburg Airport im Maßstab 1:500 gibt es in einer einzigartigen Modellschau, einer unterhaltsamen und informativen Show der „kleinen Luftfahrt“. 8000 Leuchtdioden verwandeln das Flughafenmodell in ein buntes Lichtermeer. Modellflugzeuge starten und landen, originale Funksprüche, Triebwerkgeräusche und vibrierende Sitze lassen die Zuschauer zu Co-Piloten und den kleinen Flugbetrieb lebendig werden. Täglich um 10 und 13.30 Uhr, Dauer: ca. 50 Minuten, für Kinder ab 5 Jahre geeignet.

Oder eine Exklusiv-Rundfahrt im Follow Me (Auto) - Eine Entdeckungsfahrt entlang des gesamten Start- und Landebahnsystems.

Als Highlight der 22 km langen Rundfahrt landet ein Flugzeug direkt über den Köpfen der Teilnehmer. Außerdem sieht man die idyllische und naturbelassene Seite des Flughafens.

Tipp: Diese Tour für max. 5 Personen eignet sich auch hervorragend als Geschenk! Termine werden individuell vereinbart. Dauer: 60 Minuten Preise: 140,00 € / 220,00 € mit Feuerwehr

Anmeldung und Infos:
Hamburg Airport, Besucherdienst
Flughafenstraße 1–3 • Tel.: 5075-2644
www.hamburg-airport.de

3. Eine Wasserbombenschlacht

Erfrischende Action an heißen Sommertagen mit garantiert hohem Spaßfaktor!

Einfach einen unaufgeblasenen Luftballon oder Gefrierbeutel mit Wasser füllen. Es sollte nicht zu viel Wasser sein, so dass sich der Beutel noch zuknoten lässt. Das Behältnis sollte jedoch prall gefüllt und ohne Lufteinschlüsse sein, damit er gut zerplatzen kann.

Doch Achtung: Das Werfen von Wasserbomben kann strafrechtliche Folgen haben (z.B. wenn man vorbeilaufende Passanten trifft). Der Aufprall auf bzw. Kontakt zu elektrischen Geräten ist unbedingt zu vermeiden. Dann droht Lebensgefahr!

4. Knete selber machen

Kids lieben das Formen, Gestalten und Entdecken mit den Händen. Es beflügelt die Fantasie und das Beste: Wunderbare Spielknete für Kinder lässt sich aus wenigen Zutaten sehr einfach selber machen.

Zutaten: 1/2 Liter Wasser, 500g Mehl, 200g Salz, 3 EL Öl, 3 EL Zitronensäure, Lebensmittelfarben

Und so geht’s: Zuerst das Wasser zum Kochen bringen. Die Zutaten – mit Ausnahme der Farben – unterrühren. Einweghandschuhe anziehen und die Masse portionsweise mit den Farben vermengen. So lange verkneten bis eine feste Masse entsteht.

Zusatztipp: Mit farblich passenden Glitzerpartikeln entsteht tolle Glitzerknete!

5. Einen Staudamm bauen

Gemeinsam einen Ausflug an einen kleinen Bach im Wald machen und aus Steinen und Ästen einen Staudamm bauen - Mit Sicherheit ein Highlight für Eltern & Kinder!

6. Blumenkränze flechten

Kränze aus Gänseblümchen sehen niedlich aus und was man dafür braucht, findet man auf jeder Sommerwiese!

7. Die Nachbarn zu einem kleinen Sommerfest oder Grillabend einladen

Schließlich ist eine gute Nachbarschaft Gold wert - vor allem mit Kindern!

8. Stockbrot backen am Lagerfeuer & Grillen im Park

Am offenen Lagerfeuer oder beim Grillen – das Stockbrot ist immer ein Sommer-Highlight für Groß und Klein. Alles, was man dafür braucht sind zwei vorne angespitzte Stöcke und den Teig, der anschließend darum gewickelt wird.

Stockbrot-Teig für 6 Portionen:
Zutaten: 300g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, ca. 1 TL Salz, 150g Magerquark, 6 EL Öl, 6 EL Milch, 1 Prise Zucker

Und hier kommt er übers Feuer:
Strandperle (Neumühlen/Övelgönne): Mit einem phänomenalen Blick auf Hafen & Elbe kann hier toll gegrillt und gefeiert werden. Kühle Getränke gibt es vor Ort, das Grillgut muss selbst mitgebracht werden.

Yachthafen Wedel: Neben dem Beach-Club 28° direkt im Park am Yachthafen gibt es zwei gemauerte Grills, einen Fußballplatz und Tischtennisplatten.

Kuhle Rissen (Sülldorfer Brooksweg): Hier gibt zahlreiche gemauerte Grills, teilweise überdacht, einen großen Spielplatz, Tische und Bänke und auch Toiletten sind vorhanden. Toll für Familien oder große Gruppen mit Kindern!

Altonaer Volkspark: Mehrere ausgewiesene Grillplätze und eine Schutzhütte für schlechtes Wetter sorgen hier für Sommerfeeling.

9. Eine Nachtwanderung machen

Ein besonders spannendes Erlebnis, das den Kindern lange im Gedächtnis bleibt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nacht-Tour durchs Maislabyrinth mit Taschenlampe oder Fackel und danach einen leckeren Zuckermaiskolben essen. Oder hier sonntags von 11-17 Uhr den Mais-Mörder jagen, der sein Unwesen im Labyrinth treibt. Auch toll: Hier kann man Kindergeburtstage feiern!
Einlass: Di-Fr 14-21 Uhr, Sa 10-23 Uhr + So 10-21 Uhr, Preis: Kinder 6,- / Erw. 8,-, Adresse: Bargteheide, Glindfelder Weg, Kontakt: Tel. 0151-44220110, www.maislabyrinthhamburg.de

10. Eis selber herstellen

In diesem Sommer wird nicht nur die Eiskarte in der Lieblings-Eisdiele hoch und runter probiert – auch eine selbstgemachte Eiskreation soll her. Und das mit etwas Mühe auch ohne Eismaschine!

Grundrezept:
250 ml Milch (3,8%) und 250 ml Sahne in einen Topf geben und mit 90 g Zucker aufkochen. Etwas abkühlen lassen, dann 4 Eigelbe unterrühren. Jetzt kommen Zutaten nach Belieben dazu: z.B. Fruchtpüree, Vanillemark, Schokoladensoße, Nüsse, Zuckerstreusel. Ohne Eismaschine sollte die Eismasse alle 30 Minuten aus dem Gefrierschrank genommen und gut umgerührt werden.

11. Sterne beobachten

An klaren Sommerabenden eine Sternschnuppe entdecken und sich etwas wünschen... Die besten Sternschnuppennächte in diesem Sommer: vom 5. auf den 6. Mai und vom 11. bis zum 13. August.

Nützliche Apps für Hobby-Astronomen: Einfach die Kamera in den Himmel richten und die App zeigt an, welcher Stern, welches Sternbild oder welcher Planet am Himmel zu sehen ist. Das können zum Beispiel diese Apps: SkyView Free & Sternenatlas. Beide Apps sind verfügbar für iOS und Android, kostenlos mit In-App-Käufen.

Planetarium Hamburg: Im Mai und Juni kann auf der Wiese oder den Bänken vor dem alten Wasserturm zu stimmungsvollen Piano- und Electro-Sound-Klängen nachts der Sternenhimmel beobachtet werden.

Träumerische Klänge vor dem Planetarium Hamburg
Di., 29. Mai 2018 | Fr., 27. Juli 2018 | So., 26. August 2018 | Di., 25. September 2018, jeweils 21-22 Uhr. Kostenlos und nur bei trockener Witterung.

Klangwolke zum Vollmond
Ein sinnliches Gesamtkunstwerk erwartet Besucher des Stadtparks in den Sommermonaten immer zum Vollmond: Auf der Wiese vor dem Planetarium Hamburg verzaubert Alexander Raychev den Park mit New Classik Klängen zum Träumen, während von oben der Vollmond die Szenerie in Silberglanz hüllt.
Alexander Raytchev spielt feinfühlige Pianoklänge und elektronische Sphärensounds und hüllt damit die abendliche Szenerie in eine entspannte Wohlfühl-Atmosphäre – ein Pflichttermin für Freiluftenthusiasten mit Lust auf gute Musik. Bei hoffentlich klarer Sicht lohnt sich der Blick auf Mond und Sterne. Es entsteht eine Open-Air-Klangwolke der ganz besonderen Art.

12. Durch die Sprinkleranlage oder durch einen Sommerregen rennen

Ein spritziges Sommervergnügen an besonders heißen Tagen!

13. Eine Segway-Tour machen

Mit den futuristischen Elektro-Rollern „Segway“ z.B. durch die Speicherstadt düsen. (www.segway-tour-hamburg.de)

14. Einen Bauernmarkt besuchen & Erdbeeren pflücken

Schlendern, Schlemmen und Staunen lautet das Motto des jährlichen Bauernmarktes auf dem Gut Wulksfelde vor den Toren Hamburgs am Samstag, den 16. Juni von 10 bis 18 Uhr. Hier kann man einen sonnigen und abwechslungsreichen Tag auf dem Lande verbringen, wo zahlreiche Aussteller sich mit ihren regionalen Bioprodukten und schönem Kunsthandwerk präsentieren. Für Gaumenfreuden sorgen die leckeren Wulksfelder Bio-Spezialitäten vom Krustenbraten bis zum hausgemachten Erdbeerkuchen. Die große Strohpyramide und das umfangreiche Kinderprogramm lassen auch bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommen. Wer Lust auf frische Erdbeeren hat, ist herzlich zum Erdbeerpflücken an diesem Tag eingeladen.

Toll auch: BIOLAND-Erdbeeren zum Selberpflücken!
Ab ca. Mitte Juni (witterungsabhängig) täglich von 9 – 18 Uhr kann auf den Erdbeerfeldern selber gepflückt und genascht werden. Gewogen und bezahlt wird die Ernte direkt vor Ort auf dem Feld.

15. Auf Schatzsuche gehen

Beim Geocaching geht man mit Hilfe von GPS-Geräten (z.B. einem Smartphone + App) in der Natur oder in der Stadt auf Schatzsuche. In Hamburg sind durchschnittlich 3,7 Schätze auf jedem Quadratkilometer zu finden. Ein Spaß für die ganze Familie.

Auf tabbandit.de kann man die GPS-Version eines Räuber und Gendarmen-Spiels buchen und ist zwei Stunden lang Teil einer spannenden Verfolgungsjagd durch die Stadt.

Weitere Informationen:
Geocaching.com

16. Mit Speed über die Elbe düsen

Stand Up Paddling, Drachen-, Ruder-, Tretboot- oder Kanu-Fahrten sind fast auf jeder Wasseroberfläche in Hamburg möglich.

Doch wie wäre es einmal mit Wasserski & Wakeboard fahren – zum Beispiel am Neuländer Baggerteich in Harburg (www.wasserski-hamburg.de). Hier gibt es auch für Anfänger das Kneeboard! 

Oder einmal mit dem HafenCity-Riverbus, einem Amphibienfahrzeug, das eine Stadt- mit einer Flussrundfahrt kombiniert, ins Wasser gleiten (hafencityriverbus.de). 

Oder etwas schneller mit einem Motorboot oder gleich einer Yacht über die Elbe düsen? Diese gibt es auch führerscheinfrei z.B. bei www.thalmann-boote.de.

Doch Achtung, auch auf dem Wasser gibt es Regeln:
• Es besteht Rechtsfahrgebot
• Für Sportfahrzeuge untereinander gilt: „rechts vor links”.
• Fahrgastschiffe dürfen durch Sportfahrzeuge nicht behindert werden. (Mehr dazu auf: www.polizei.hamburg/wasserschutzpolizei)

17. Glühwürmchen im Glas einfangen und am Abend wieder frei lassen

Im Juni & Juli kann man die geheimnisvollen Tierchen, die zu den Käfern zählen, vermehrt in Parks finden.

18. Kresse pflanzen

Kresse ist ein Alleskönner für die Gesundheit! Die Samen müssen nur auf eine Unterlage gelegt werden, die etwas Wasser einsaugt (Watte, Taschentuch oder Küchenkrepp) und Wurzeln ziehen lässt. Da die Samen aufquellen, sollten sie nicht zu nah aneinander gesät werden. Die Keimlinge müssen alle 2 Tage einmal gewässert werden, Staunässe vermeiden. Bei 18-22°C kann die Kresse nach ca. 6 Tagen geerntet werden.

19. Wikinger Schach (Kubb) und Crossboccia spielen

Crossboccia funktioniert wie normales Boccia, nur mit weichen Bällen. So kann man nicht nur auf einer Ebene, sondern in 3D spielen. Das Ziel ist es, seine Kugeln näher an der Zielkugel zu platzieren als der Gegner.

Beim Wikingerschach müssen die Holzklötzchen (Kubbs) des Gegners mit Wurfhölzern umgeworfen werden. Herrlich familientauglich!

20. Slacken

Beim Slacken oder Slacklining balanciert man auf auf einem Nylon- oder Polyesterband, welches zwischen zwei Bäumen oder anderen Ankerpunkten gespannt ist. Je lockerer die Slackline gespannt ist, desto schwieriger ist es, zu balancieren.

21. Einmal zelten gehen

Tolle Zeltplätze direkt an der Elbe:
• Das Elbecamp, ein Campingplatz direkt am Elbstrand (www.elbecamp.de)
• Camping Stover Strand an der Elbe direkt am Wasser (www.camping-stover-strand.de).

Oder in einem Schäferwagen übernachten und den Wölfen und Bären gute Nacht sagen - Das Schäferdorf Lüneburger Heide direkt am Wildpark besteht aus sechs urgemütlichen Schäferwagen und 8 komfortablen Appartements. (www.wild-park.de)

22. Eine Familien-Radtour machen

Wie lang die Familienfahrradtour sein kann, hängt individuell vom Kind und seinen Fähigkeiten ab. Die Initiative RADschlag nennt folgende Faustregeln:

• Kindergartenkinder, die in Begleitung bereits kurze Alltagswege sicher mit dem Rad fahren, können eine Tagestour von bis zu 20 km durchhalten – allerdings nur in Kombination mit dem Fahrradanhänger.
• Ein Grundschulkind, das regelmäßg mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann Tagesetappen zwischen 20 und 50 Kilometern selbst fahren. Zur Sicherheit sollte man aber eine Mitnahmestange im Gepäck haben.
• Kinder ab 10 Jahren sollten sich grundsätzlich schon sicher auf dem Fahrrad und im Straßenverkehr bewegen können. Auch konditionell sollte nichts gegen längere Touren sprechen.

23. Die Deutschland-Spiele der Fußball-WM schauen

Am liebsten natürlich samt Titelverteidigung am 15. Juli...

24. Limonade selber machen

Zutaten für einen Liter Zitronenlimonade:
Etwa 150 ml frisch gepresster Zitronensaft (Saft von zwei Zitronen), 1 Liter Leitungswasser, 100 g Zucker, eine Prise Salz, Zitronenmelisse

25. Einmal so richtig austoben im SPRUNG.RAUM

Hamburgs modernster Trampolinpark SPRUNG.RAUM bietet auf über 5000 m2 den Freizeitspaß der Extraklasse, egal bei welchem Wetter & für die ganze Familie! Für die ganz jungen Gäste ist er eine tolle Abwechslung zum Indoorspielplatz. Egal ob Anfänger oder Profi - im SPRUNG.RAUM gibt es Spaß pur auf 15 verschiedenen Attraktionen! Neben dem FREE.JUMP, dem FOAM.JUMP (der Schnitzelgrube), dem BigAirBag®, DODGEBALLRELOADED (einem riesen Parkour) und vielem mehr, bietet SPRUNG.RAUM eine Weltneuheit, zwei europaweit neue Attraktionen und in Hamburg noch nie Dagewesenes! Auch Kindergeburtstage sind hier der HIT!

SPRUNG.RAUM Hamburg, Am Neumarkt 38c, HH-Wandsbek, Tel. 60953850, hamburg@sprungraum.de, www.sprungraum.de

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Jugendwort des Jahres

Jugendwort des Jahres

Bei einer Online-Abstimmung zum „Jugendwort des Jahres“ hat der Begriff „isso“ die Bezeichnung „Tindergarten“ auf den letzten Metern...
WEITERLESEN