Fit bleiben statt Fernsehmarathon

Fit bleiben statt Fernsehmarathon

images.app.goo.gl

Endlich ist es wieder soweit – draußen wird es wärmer und viele zieht es wieder nach draußen in die Natur, um dort Bewegung an der frischen Luft zu machen. Viele Kinder brauchen dafür allerdings einen kleinen Ansporn – Fahrzeuge und Sportgeräte wie etwa ein Roller können eine solche Motivation darstellen, sich draußen zu bewegen.

Fit bleiben statt Fernsehmarathon

Endlich ist es wieder soweit – draußen wird es wärmer und viele zieht es wieder nach draußen in die Natur, um dort Bewegung an der frischen Luft zu machen. Viele Kinder brauchen dafür allerdings einen kleinen Ansporn – Fahrzeuge und Sportgeräte wie etwa ein Roller können eine solche Motivation darstellen, sich draußen zu bewegen.

Social Media und Streaming – der Antrieb für Bewegung im Freien fehlt oft

Drinnen gibt es für Kinder so viele Beschäftigungen - gerade in Zeiten von Sozialen Medien, Streaming Plattformen oder Fernsehen, aber auch Videospielen. Das macht es schwer, Kinder zu motivieren, draußen an der frischen Luft etwas zu unternehmen und sich zu bewegen.

Ein Kinderroller oder Laufrad für den Spaziergang mit der Familie

Ein klassischer Spaziergang mit der ganzen Familie ist da für die Kids wohl ein nicht allzu großer Spaßfaktor und zu langweilig. Ein Kinderroller oder ein Laufrad können da schon eher motivieren, nach draußen zu gehen – beide Tätigkeiten lassen sich oft sogar wunderbar kombinieren. Während die Eltern zu Fuß gehen, rollt das Kind mit dem eigenen fahrbaren Untersatz nebenher.

Das Spiel im Freien als Ausgleich zur virtuellen Welt

Unsere Kleinsten sind mit den neuen Medien aufgewachsen und tun dies noch. Schon in frühestem Kleinkindalter kommen sie mit Geräten wie Tablets und Smartphone in Berührung und beschäftigen sich damit. Da ist es wichtig, einen Ausgleich abseits dieser technischen Geräte für die Kinder zu schaffen. Eine gute Möglichkeit dafür ist es generell, draußen zu spielen – egal ob auf dem Spielplatz, in der Wiese oder im Sandkasten. Auch die Gegend mit dem Roller zu erkunden, kann den Kids Spaß machen und sorgt zugleich dafür, dass sie sich spielerisch bewegen und etwas Sport machen.

Rollerfahren als Spiel, Sport und Förderung der kindlichen Fähigkeiten

Es spielt also nicht nur der Ausgleich eine wichtige Rolle. Auch die Förderung körperlicher Fähigkeiten wie etwa der Motorik oder des Gleichgewichtssinnes des Kindes sind wichtig. Diese Förderung kann zum Beispiel gelingen, wenn Eltern ihren Kindern etwa einen Kinderroller bei micro kaufen, mit dem die Kids dann fleißig üben und sich draußen austoben können. Zudem lernt das Kind auf diese Weise früh und spielerisch, dass sportliche Betätigung Spaß macht und gut tut.

Ab welchem Alter sind Fahrzeuge wie Roller oder Laufrad geeignet für das Kind?

Kinderräder und Laufräder können schon im Kleinkindalter genutzt werden. Im Grunde sobald das Kind laufen kann. Fahrzeuge für die Allerkleinsten sind oft noch mit Schubstange ausgestattet, um den Eltern ein Mitlenken des Fahrzeuges zu ermöglichen. Wichtig ist dabei, auf hochwertige und gut verarbeitete Produkte zu achten. Hier wird meist auch mit besonders widerstandsfähigen Materialien gearbeitet, die gleichzeitig aber möglichst leicht sind und so vom Kind gut genutzt werden können. Kinderräder sind meist darauf ausgelegt, Kinder bis maximal 20 Kilogramm Körpergewicht zu tragen, danach sollte ein größeres und noch stabileres Fahrzeug her.

Roller und Kinderfahrrad für mehr Bewegung und Ausgleich zur digitalen Welt

Unsere Kinder kommen heute schon früh mit Smartphone und Co. in Berührung. Soziale Medien und Streaming-Plattformen geben wenig Anlass dafür, sich auch mal nach draußen zu bewegen. Damit Kinder trotzdem gesund bleiben und sich zwischendurch auch an der frischen Luft bewegen, braucht es Anreize. Für die Kleinsten kann das ein Roller oder Laufrad sein, mit dem die Bewegung draußen und jeder langweilige Familienspaziergang mehr Spaß macht. Ein Vorteil dabei: Das Kind lernt nicht nur, dass Bewegung und Sport Spaß machen, dabei werden auch noch die motorischen Fähigkeiten und der Gleichgewichtssinn des Kindes geschult, was nicht nur für das spätere Fahrradfahren von Vorteil ist. Zudem bietet der Aufenthalt im Freien, weg von jeglicher digitaler Technik einen idealen Ausgleich zur digitalen Welt, was auch der Psyche des Kindes gut tut.

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Herbst im Holunderweg

Herbst im Holunderweg

Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno sind Freunde und wohnen alle im selben Haus, im Holunderweg 7. Jetzt freuen sie sich auf den Herbst: Sie...
WEITERLESEN

Interview: Sarah Wiener

Interview: Sarah Wiener

Eigentlich lebt sie den „American Dream“ – vom Tellerwäscher zum Millionär: Die Österreicherin Sarah Wiener verlässt das Internat ohne...
WEITERLESEN