Schule in Corona-Zeiten - die vier Lerntypen* ... und mehr

*nach Fereric Vester

Schule in Corona-Zeiten - die vier Lerntypen* ... und mehr

Jedes Kind lernt anders! Die Sinne spielen dabei eine wichtige Rolle. Untersuchungen haben gezeigt, dass wir Wissen besser annehmen und auch länger behalten, wenn beim Lernen mehrere Sinne angesprochen werden. Allerdings sind die einzelnen Wahrnehmungskanäle nicht immer gleich ausgeprägt. Wir geben Tipps zum leichteren und selbständigeren Lernen.

Der visuelle Lerntyp

• behält am besten, was er sieht
• braucht übersichtlichen und optisch ansprechenden Lernstoff
• kann durch Grafiken und Bilder Informationen besser aufnehmen
• prägt sich Gelesenes schnell ein
• kombiniert aus Bild und Text
• kann sich gut an Details erinnern
• weiß z.B. genau, wo was abgeheftet wurde oder wo was an welcher Stelle im Buch zu finden ist
• macht sich häufig Notizen oder fertigt Skizzen an
• arbeitet sehr strukturiert und ordentlich
• ist häufig eine wahre Leseratte
• spricht bildreich und träumt sehr lebendig

Lerntipps:
Im Unterricht mitschreiben, Wesentliches mit verschiedenen Textmarkern hervorheben, Sachfilme und Erklärungsvideos anschauen, Karteikarten zum Lernen nutzen, Skizzen, Mindmaps oder Lernposter erstellen und eine ansprechende, aufgeräumte Lernumgebung schaffen (mit viel Platz).

Der auditive Lerntyp

• kann sich Gehörtes gut merken und wiedergeben
• kann sich auch über längere Zeit auf einen Vortrag konzentrieren, ohne mit den Gedanken abzuschweifen
• kommt gut mit dem Frontalunterricht zurecht
• kann z.B. nach kurzer Zeit Hörspiele auswendig mitsprechen und sich Gedichte und Melodien auch sehr gut einprägen
• hat generell eine gute Auffassungs- und Kombinationsgabe
• lässt sich leicht ablenken
• empfindet Lesen häufig als Anstrengung

Lerntipps:
Texte immer laut lesen, eigene Sprachaufnahmen machen, Hörbücher oder Podcasts nutzen, Eltern sollten mit dem Kind über die Lerninhalte sprechen und für eine ruhige Lernumgebung sorgen.

Der motorische Lerntyp

• ist ein „Anpacker“
• ist impulsiv und lässt sich von Gefühlen leiten
• ist praktisch veranlagt und mit Feuereifer beim Experimentieren dabei
• versteht und merkt sich am besten, was er selbst ausprobiert hat
• nimmt den Unterrichtsstoff manchmal etwas langsamer auf, denn „learning by doing“ braucht Zeit
• gestikuliert viel mit den Händen und benutzt beim Rechnen auch gern einmal die Finger
• kann nicht lange ruhig am Schreibtisch sitzen
• braucht viel Bewegung und wirkt häufig zappelig
• kann sich schlecht konzentrieren

Lerntipps:
Lernmaterial zum Anfassen besorgen (Experimentierkästen etc.), Scrabble spielen, theoretische Texte in Rollenspiele oder Theaterstücke umwandeln, Vokabeln häufig im Alltag integrieren (evtl. eine Video-Chat-Freundschaft mit einem Austauschschüler aufbauen), Schulstoff durch Basteleien, Museumsbesuche oder Ausflüge begreifbar machen, beim Lernen in Bewegung bleiben (Sitzball, Anti-Stress-Ball etc.)

Wichtig:
Kein Kind entspricht zu 100 % einem Lerntyp! Bei der Einteilung soll lediglich die Methode gefunden werden, die das Kind bevorzugt, um ihm das selbstständige Lernen zu erleichtern.

Der kommunikative Lerntyp

• lernt am besten, indem er über den Stoff spricht
• ist meist ein guter Redner und auch ein guter Zuhörer
• hinterfragt viele Dinge und diskutiert gerne
• beteiligt sich meist rege am Unterricht und verfügt über eine hohe Lernmotivation
• hat häufig einen großen Freundeskreis und wird von Mitschülern gern um Rat gefragt • braucht den Austausch mit anderen

Lerntipps:
Lerngruppen mit mehreren Kindern bilden, Rollenspiele spielen, Quizrunden veranstalten, digitale Kommunika-tionskanäle nutzen, Eltern sollten ihrem Kind häufiger mal widersprechen und somit zu Diskussionen anregen.

Schwachstellen beim Homeschooling

Wir sprachen mit Katrin Petrucci, vom Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz (LOS), was beim selbstständigen Lernen im Homeschooling zu beachten ist.

Für viele Schüler – insbesondere für Schüler mit einer Lese-Rechtschreibschwäche - gibt es drei Schwachstellen zu beachten, die das selbständige digitale Lernen im Homeschooling erschweren oder verhindern können:
1. Den Schülern mangelt es häüfig noch am Leseverständnis, an der Lesegenauigkeit und -geschwindigkeit, die sie brauchen, um schriftliche Arbeitsanweisungen und Hinweise zu verstehen und in angemessener Zeit nachzuvollziehen. Mit Unterstützung durch erfahrene Pädagogen und durch die ständige Verbesserung ihrer Leseleistungen lernen Schüler diese Hürde zu überwinden.
2. Bei vielen jüngeren Schülern, und auch bei lese-rechtschreibschwachen Schülern, sind die exekutiven Funktionen noch nicht fertig ausgebildet. Es fehlt also das Lern- und Arbeitsverhalten, das sie auch zum Bedienen von Softwareanwendungen im Homeschooling benötigen: Erst denken, dann handeln. Abwarten, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Kontrollieren, was bearbeitet wurde. Genau lesen oder zuhören. Anweisung korrekt befolgen. Das Entwickeln der Selbstregulation ist wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Lerntherapie und diese Fähigkeit kann nur mit viel Training, Beharrlichkeit und sofortiger Rückmeldung von Seiten der Pädagogen erworben werden.
3. Die dritte Herausforderung ist die Lernmotivation. Sie kann sehr schnell abfallen, wenn Schüler mit Schwierigkeiten beim Lernen und den dabei entstehenden Problemen alleine gelassen werden. „Nudging“, also „anstupsen“, nennen Wissenschaftler den Prozess der sanften aber beharrlichen Unterstützung zur Aufrechterhaltung der Motivation. Eine Aufgabe, die im Homeschooling von Seiten der Eltern schwer zu leisten ist. Dieses gehört in die Hände von ausgebildeten Pädagogen bzw. in die Hände von erfahrenen Förderpädagogen. Die Betreuung und Steuerung durch Experten ist auch beim Homeschooling unabdingbar. Der Computer und die beste Lernsoftware können die Pädagogen nicht ersetzen. LOS Schüler werden im Homeschooling durch ihre Förderpädagogen im virtuellen Klassenraum beim Lernen mit Geduld und strukturiertem Heranführen an die Aufgaben betreut.

LOS Hamburg-Hoheluft
Hoheluftchaussee 42, 20253 Hamburg
Tel. 040-42102410
www.los.de

Wichtig für den Ausgleich der geistigen Arbeit und für die Gesundheit: Bewegung!

Kinder wirkten angespannt, energielos, träge und das Schlimmste: Viele haben kräftig an Gewicht zugelegt. Während des Lockdowns ging es von einem Leben mit Regeln, Pflichten und Sporteinheiten direkt über in ein neues Leben mit deutlich weniger Bewegung. Das muss nicht sein! Hier gibt es neben effektiven Trainingseinheiten vor allem ganz viel Spaß - auch in der Pandemie:

So läuft’s! Dr. Shihan Benevides von der Kampfkunstschule Ambition Kickboxing & Modern Arnis:

„Uns ist extrem aufgefallen, dass viele Eltern während des Lockdowns den Kindern keine oder kaum Grenzen gesetzt haben. Die Kinder gingen von einem Leben mit Regeln und Pflichten direkt in ein neues Leben über, in dem es keine oder kaum Einschränkungen gab. Plötzlich war es nicht mehr so wichtig, wann man abends ins Bett geht und wann man aufsteht. Wir können die Eltern ja auch teilweise verstehen – was soll man schon machen, wenn die Kinder nicht mit ihren Freunden aktiv sein können? Deshalb haben wir während der Zeit ein Online Training angeboten. Das wurde gut angenommen und war zumindest eine Möglichkeit, sich zu bewegen, mitzumachen und die anderen einmal wieder zu sehen. Denn körperliche Aktivitäten sind eine gute Balance, um übermäßige Energie und Stress abzubauen.

Jetzt trainieren wir wieder im Dojo, doch etwas war anders. Wir bemerkten, dass die Kinder sehr unter Strom standen, als hätten sie zu viel Süßigkeiten gegessen und sich zu wenig bewegt. Sie waren angespannt, gestresst, einige waren traurig, ängstlich, mut- und energielos. Einige Kinder sind sehr träge geworden, sie haben kaum Motivation und noch schlimmer: viele haben kräftig an Gewicht zugelegt. Einer unserer jungen Schüler musste weinen, weil er so sauer auf sich selbst war, dass er es so weit hat kommen lassen und so viel zugenommen hat. Diese Worte haben uns das Herz gebrochen, denn wir wissen, dass für jedes Kind, das genau dieses Gefühl ausdrückt, sich 10 Kinder genauso fühlen aber nichts sagen.

Wir haben Eltern, die zu uns kamen und sich darüber beklagten, dass ihr Kind außer Rand und Band ist, geraten, wieder klare Grenzen zu setzen und einen Zeitplan zu erstellen, bei dem körperliche Aktivitäten (Sport) ein Schwerpunkt sind.“

Die Kampfkunstschule Ambition bietet Kickboxen und Modern Arnis Kurse für jede Altersgruppe an. Ganz neu im Programm ist „Skills for Kids“ für Kinder im Alter von 4-8 Jahren. Hier wird die motorische Kompetenz durch aktive und strukturierte Spiele verbesset. Die Kinder lernen, sich zu bewegen, zu werfen und zu fangen, zu hüpfen und zu dribbeln sowie ein gutes Gleichgewicht zu entwickeln, zu rollen, zu springen und zu rennen.
Ambition Kickboxing & Modern Arnis
Osdorfer Landstraße 1, 22607 Hamburg
Tel. 040-85197692, www.myambition.de

Noch mehr Bewegung finden Kids hier:

Nordwandhalle Die Nordwandhalle ist die große, moderne, sonnige und sympathische Kletterhalle im Süden Hamburgs mit großem Boulderbereich. Auf 4.500 m2 Wandfläche, mit mehr als 320 Kletterrouten und 120 Boulderproblemen, einem umfangreichen Angebot an Kletterkursen, Kindergeburtstagen und anderen Feiern mit zertifizierten Klettertrainern und nach höchsten Sicherheitsstandards können Familien sich hier so richtig austoben.
Nordwandhalle
Am Inselpark 20
21109 Hamburg
Tel.: 040-209338620
www.nordwandhalle.de

Nandu e.V. – Parkour in & um Hamburg
Beim Nandu-Training üben Kids Parkour und Freestyle-Turnen unter der Anleitung erfahrener Trainer. Dabei ist es vor allem wichtig, dass der Spaß an der Bewegung im Vordergrund steht und alle Teilnehmer frei von Leistungsdruck die Geheimnisse der kreativen Fortbewegung ausprobieren können. NANDU bietet regelmäßige Vereinstrainings, Ferienkurse, Parkour-Geburtstage, Schul-AG's und Projekttage in Hamburg, Wedel & Umgebung an.
Nandu e.V.
Pinneberger Str. 93
22880 Wedel
Tel. 04103-1879257
www.nandu.run

Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß
Seit mehr als 30 Jahren gibt es im Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß im Ham-burger Westen künstlerischen Tanz und Bewegung: Kurse wie „Die Mini-Tänzer“ für 1,5-3-Jährige, „Tänzerische Früherziehung für 3-4-Jährige, „Kreativer Kindertanz“ für 5-7-Jährige, „Klassisches Kinderballett“ für 6-12-Jährige, „Klassisches Ballett“ ab 12 Jahre aber auch „Jazz-Dance“, ‑Stepp-Tanz“, „Hip Hop“, „Pilates“ & „Yoga“ sind im Angebot. Frei nach dem Motto: Tanzen für jedes Alter! Nur Mut – Bewegung tut gut!
Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß
Akeleiweg 16
22607 Hamburg
Tel.: 040-8005959
www.schuessler-preuss.de

Stage UP! Anna Greies Musicalschule
Stage UP! macht Mädchen und Jungen von 3 bis 22 Jahren fit für den Alltag und stark für's Leben mit Schauspiel, Tanz und Gesang. Kinder und Jugendliche bekommen Raum, den Alltag abzuschütteln und sich auszuprobieren für mehr Energie und einen kreativen Flow.
Stage UP!
Anna Greies Musicalschule
Studio Stresemannstr. 374b
22761 Hamburg
Bugenhagenschule · Oesterleystr. 22
22587 Hamburg-Blankenese Tel. 040-89720888
www.stage-up.de

Tanzparterre – Schule für künstlerischen Tanz
Im Tanzparterre gibt es für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Tanz- und Bewegungsunterricht – von Ballett bis Flamenco, von Floor Barre bis Pilates: Entspannendes Fitnesstraining für Gesundheit und Wohlbefinden.
Tanzparterre
Inh. Mona Brandenburg
Himmelstr. 10-16, 22299 Hamburg
Tel. 040-475865
www.tanzparterre.de

SprungRaum
Hamburgs modernster Trampolinpark bietet auf über 5.000 qm Freizeitspaß der Extraklasse auf 15 verschiedenen Attraktionen - egal bei welchem Wetter. Und genug FREI.RAUM ist dank zertifiziertem Hygienekonzept auch garantiert. Im SPRUNG.RAUM hüpft man sich nicht nur fit, sondern auch glücklich, erlebt Höhenflüge und Adrenalin pur.
SPRUNG.RAUM
Trampolinpark Hamburg
Am Neumarkt 38 C, 22041 Hamburg
Tel. 040-60953850
www.sprungraum.de

On Stage Kids
Bei On Stage Kids in Hamburg-Winterhude und Hamburg-Wandsbek machen Kinder ab drei Jahren die ersten Schritte in Richtung Tanz und Performance. Unter der Anleitung pädagogisch erfahrener Bühnenprofis entdecken die Kids ihre Talente, lernen die richtige Technik und haben dabei jede Menge Spaß.
On Stage Kids Winterhude
Krohnskamp 33, 22301 Hamburg
On Stage Kids Wandsbek
Conventstr. 8-10, 22089 Hamburg
Tel. 040-35540786
www.on-stage-kids.de

Ballettzentrum Uhlenhorst
Spaß an Ballett und Tanz entdecken - Kein anderer Tanz ist so grazil und elegant wie das Ballett, denn hier wird der tänzerische Ausdruck förmlich auf die Spitze getrieben. Insbesondere die Atmosphäre und die Ausbildungsansätze sind es, die Kindern wie Erwachsenen den Spaß am Ballett und Tanz näherbringen.
Ballettzentrum Uhlenhorst
Marie-Chrstine Csonth und Kati Marten GbR Heinrich-Hertz-Straße 143, 22083 Hamburg
Tel. 040-2277488
www.ballettzentrum-uhlenhorst.de

Corona-Facts:

• Corona-Viren wurden nach Angaben des „Robert Koch-Instituts“ erstmals Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie können Menschen und Tiere infizieren.
• Dem neuen Corona-Virus, das in China im Dezember 2019 entdeckt wurde, gab man den Namen SARS-CoV-2.
• SARS steht kurz für
• Man bekommt vom Corona-Virus die Krankheit COVID-19. COVID (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease) steht für Corona-Virus-Erkrankung, die Zahl 19 steht für das Jahr, in dem das Virus entdeckt wurde.
• Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer Pandemie erklärt.
• Woher das Virus ursprünglich kommt, ist noch nicht bekannt. Fledermäuse gelten als wahrscheinliches Virus-Reservoir. Die ersten Fälle wurden von einem Markt in der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet, auf dem Wildtiere verkauft wurden. Als mögliche Überträger des neuen Corona-Virus gelten unter anderem Fledermäuse und Flughunde, die in bestimmten Regionen Asiens von Menschen verzehrt werden.

Grippe oder Corona?

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

Ab ins Ausland

Ab ins Ausland

Hamburg ist mit Abstand das „weltoffenste“ Bundesland. Nach einer Studie des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes „Weltweiser“ sind...
WEITERLESEN

Winnetous Sohn

Winnetous Sohn

Klein, dick und bleichgesichtig – wie ein Indianer sieht der zehnjährige Max nun wirklich nicht aus. Macht aber nichts, denn er ist trotzdem...
WEITERLESEN