Bilingualer Unterricht an weiterführenden staatlichen Schulen

Bilingualer Unterricht an weiterführenden staatlichen Schulen

DEUTSCH-ENGLISCHE ZWEIGE

In Jahrgang 5 wird ein verstärkter Sprachunterricht in Englisch angeboten. Bei diesen Schulen, werden einzelne Fächer auf Englisch unterrichtet:

• Gymnasium Bornbrook (Lohbrügge)
• Gymnasium Eppendorf
• Gymnasium Grootmoor (Bramfeld)
• Gymnasium Hochrad (Othmarschen)
• Gymnasium Lohbrügge
• Gymnasium Meiendorf
• Gymnasium Ohlstedt
• Gymnasium Ohmoor (Niendorf)
• Gymnasium Rissen
• Charlotte Paulsen Gymnasium (Wandsbek)
• Immanuel-Kant-Gymnasium (Marmstorf)
• Gyula-Trebitsch Stadtteilschule (Tonndorf)
• Gymnasium Farmsen
• Matthias-Claudius-Gymnasium (Wandsbek)
• Hansa-Gymnasium Bergedorf
• Helene-Lange-Gymnasium (Harvestehude)

INFO
Am Hansa-Gymnasium und Helene-Lange-Gymnasium kann auch das „International Baccalaureate Diploma“ (IB) als Zusatzqualifikation abgelegt werden. Das IB ist ein international anerkannter englischsprachiger Abschluss.

DEUTSCH-FRANZÖSISCHE ZWEIGE

• Gymnasien Osterbek (Bramfeld)
• Othmarschen
• Süderelbe

INFO:
An allen drei Gymnasien können Absolventen das offizielle deutschfranzösische Doppelabitur „Abi-Bac“ und damit die Zugangsberechtigung zum Studium an deutschen sowie französischen Hochschulen erwerben.

DEUTSCH-SPANISCHER ZWEIG

• Stadtteilschulen Stellungen
• Stadtteilschule Winterhude
• Gymnasium Lerchenfeld (Uhlenhorst)

DEUTSCH-PORTUGIESISCHER ZWEIG

• Stadtteilschule Am Hafen
.

DEUTSCH-TÜRKISCHER ZWEIG

• Stadtteilschule Am Hafen
• Stadtteilschule Barmbek

INFO:
Grundsätzlich sind die bilingualen Zweige (spanisch, portugisisch, türkisch) der weiterführenden Schulen eine Fortsetzung der jeweiligen bilingualen Grundschulen. Es werden jedoch auch immer Schüler aus anderen Grundschulen aufgenommen, wenn sie über entsprechende Sprachkenntnisse verfügen.

DEUTSCH-CHINESISCHER ZWEIG
• Gymnasium Marienthal

INFO:
Sowohl chinesische Muttersprachler als auch leistungsstarke deutsche Schülerinnen und Schüler können nach einem besonderen Chinesischangebot im Jahrgang 5 den bilingualen Zweig ab Jahrgang 6 wählen.

ALTSPRACHLICHE GYMNASIEN

• Christianeum (R) (Othmarschen)
• Friedrich-Ebert-Gymnasium (Sp) (Heimfeld)
• Hansa-Gymnasium (F/Sp) (Bergedorf)
• Johanneum (G) (Winterhude)
• Matthias-Claudius-Gymnasium (Sp) (Wandsbek)
• Sankt-Ansgar-Schule (Borgfelde)
• Wilhelm-Gymnasium (F) (Harvestehude)

INFO:
Die altsprachlichen Gymnasien und die altsprachlichen Züge an Gymnasien beginnen mit Latein ab Jahrgang 5. Ab Jahrgang 6 wird Englisch, das im Jahrgang 5 mit wenigen Wochenstunden fortgesetzt worden ist, mit erhöhter Stundenzahl unterrichtet. Ab Jahrgang 8 wird eine dritte Fremdsprache aufgenommen. Dabei stehen im Regelfall neben Altgriechisch entweder Französisch, Spanisch oder Russisch zur Wahl.

Wonach soll eine Fremdsprache ausgewählt werden?
Ratschläge der Hamburger Schulbehörde:

• persönliche Beziehungen zu Menschen, die die Sprache sprechen
• das Interesse an einer Fremdsprache, das unter Umständen auch durch persönliche Beziehungen zu dem Land, dessen Sprache angeboten wird, mitbestimmt sein kann
• der Nutzen der Sprache für unterschiedliche Berufsfelder
• die Funktion einer Sprache als Basis für das Erlernen weiterer Sprachen
• die individuelle Leistungsfähigkeit
• die Bedeutung einer Sprache für die Vermittlung von Kultur und Zivilisation einer Sprachgemeinschaft
• der Praxisbezug und die Verwendbarkeit der Sprache als Verständigungs- mittel in Studium und Privatleben, bei Kontakten mit Ausländern im eigenen Land oder bei Auslandsaufenthalten
• die Bedeutung der Sprache für den weiteren Bildungsweg über Stadtteilschulen und Gymnasien bis hin zur Hochschulreife oder der beruflichen Ausbildung

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com: