Interview mit Giovanni Zarrella

Interview mit Giovanni Zarrella

20th Century Fox

Multitalent Giovanni Zarrella, kam 1978 als Sohn italienischer Eltern in Hechingen zur Welt, begann seine Karriere in Deutschland als Musiker in der Band „Bro’Sis“ und ist inzwischen auch als Moderator im Fernsehen zu sehen.

Letztes Jahr gründete er seine neue Swing‐Pop‐Gruppe „Vintage Vegas", mit der er diesen Winter mit „Holiday on Ice" auf großer Deutschland‐Tour ist. Seit Beginn der aktuellen Saison ist er außerdem als Champions League Experte bei Sport1 zu sehen. Die Stimme von Manolo ist nach der Rolle von Tito, einem der Taco Brüder in „Turbo – Keine Schnecke, großer Traum“ sein zweiter Ausflug an das Synchronsprecherpult.

Wieder einmal eine Sprechrolle – wie ist es, nur mit der Stimme überzeugen zu müssen – wo du eigentlich ein Mensch bist, der gern gesehen wird?
Es ist eindeutig schwieriger. Ich bin aber auch vor dem Mikro typisch italienisch: springe hoch, gestikuliere wild und ziehe Grimassen um der animierten Figur Leben einzuhauchen.

Apropos Sprechrolle – liest du deinen Kindern Bücher auch gern mit verschiedenen Stimmen vor? Welches ist dein Lieblingskinderbuch?
Ja klar! Ich bin der böse Wolf bei den sieben Geißlein, spreche Nemo und Dori im Unterwasser-Dialog und natürlich „walisch“. Am liebsten lese ich mit meinen Kindern aber die klassischen Märchen wie Rotkäppchen, Schneewittchen und Rapunzel.

Was würdest du deinen Kindern später empfehlen, wenn sie vor der gleichen Entscheidung stehen wie Manolo: lieber ordentlicher Beruf oder riskante Musikkarriere?
Ich würde sie – wie meine Eltern auch mich – unterstützen und ihnen meine Hilfe anbieten. Doch ich bin ein waschechter Italo-Schwabe. Nach dem Motto „Schaffe, schaffe, Häusle bauen“ habe ich nach meinen Realschulabschluss erst einmal eine Ausbildung als IT-Systemkaufmann gemacht und dann bei „Boss“ im Vertrieb gearbeitet bevor ich meinen Traum, Musiker zu werden, verwirklichte.

Manolo kämpft mit sich, ob er seinen Eltern gerecht werden soll oder seine eigenen Träume verwirklicht. Was erwartest du von deinen Kindern?
Träume sind da, um gelebt zu werden, doch man muss zwischen Talent und Leidenschaft unterscheiden können. Wenn mein Sohn ein talentierter Fußballspieler ist, kann und soll er auch als Fußballprofi glücklich werden.

Wie sieht ein typischer Vater-Kind-Tag bei dir aus?
Ein Lieblingstag mit meinem sechsjährigen Sohn sieht so aus: als Langschläferstehen wir spät auf, essen Nutella zum Frühstück, gehen ins Kino, Kicken im Garten, essen im Restaurant der Großeltern und schließen den Tag ab mit einem gemeinsamen Bad und einer Gute-Nacht-Geschichte. Mit meiner fast zweijährigen Tochter wird natürlich nicht gekickt, sondern Mutter-Vater-Kind gespielt.

Wie hat sich dein Leben durch die Kinder verändert?
Du weißt plötzlich was du tust, warum und vor allem wofür du es tust. Ich kann seitdem die Kinder da sind meinen Eltern zu 100% nachfühlen.

Weihnachten steht vor der Tür – wie feiert ihr und was steht ganz oben auf der Wunschliste?
Wir feiern als italienische Großfamilie – dieses Jahr zum ersten Mal auch mit Inas Eltern - alle zusammen. Darauf freuen wir uns schon sehr und mit der Familie viel Zeit verbringen zu können ist auch mein größtes Geschenk. Wünschen tu ich mir Gesundheit für uns alle. Das ist das Wichtigste.

Lieblings...
- Film? „Momo“ und „Die unendliche Geschichte“
- Essen? Hausgemachte Lasagne meiner Mutter mit Erbsen und ganzen Hackfleischbällchen
- Spiel?  He Man-Figuren, Playmobil und Basteln
- Beruf? Musiker oder Fußballprofi

Infos zum Film finden Sie hier Manolo

Mehr Artikel auf ALSTERKIND.com:

INTERVIEW: DANA SCHWEIGER

INTERVIEW: DANA SCHWEIGER

Als sie nach Deutschland kam, kannte man sie nur als „die Frau von …“. Dieser Rolle ist Dana Schweiger längst entwachsen. Heute lebt die...
WEITERLESEN